• Hasnain Kazim: „Meinungsfreiheit bedeutet nie Widerspruchsfreiheit“

    „Grünkohl und Curry“, „Plötzlich Pakistan“, „Post von Karlheinz“ und „Auf sie mit Gebrüll!“ – so die Titel einiger der Bücher von Hasnain Kazim. Er arbeitet als freier Autor und Journalist für DIE ZEIT, taz, Süddeutsche Zeitung und den Deutschlandfunk. Von 2004 bis 2019 schrieb er vor allem als Auslandskorrespondent für den SPIEGEL. Als Sohn indisch-pakistanischer Einwanderer erhält Kazim täglich rassistische Hassmails. Das thematisiert er in seinem Buch „Post von Karlheinz – Wütende Mails von richtigen Deutschen und was ich ihnen antworte“. Nun besucht Hasnain Kazim Sachsen. Am 31. März hält der Bestseller-Autor und Journalist seine „Bautzener Rede“ unter dem Titel „Besser miteinander reden“.

    mehr
  • „Ich spreche hier als bulgarischer Abgeordneter: Das ist für mich sehr spannend!“

    70 Schüler:innen nahmen einen Tag lang die Rolle von EU-Abgeordneten ein und diskutierten zentrale Themen der europäischen Umwelt- und Klimapolitik. Am 17. März 2023 beteiligten sie sich an der Simulation des Europäischen Parlaments im Neuen Rathaus in Leipzig. Organisiert von den Jungen Europäischen Föderalist:innen (JEF) Sachsen in Kooperation mit dem Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung (SMJusDEG), der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung (SLpB), der Europa-Union Sachsen, dem Europa-Haus e.V. / Europe Direct Leipzig und dem soziokulturellen Zentrum „die Villa“.

    mehr
  • Zwickau und der NSU - Wie kritisch soll Erinnerungskultur sein?

    In Zwickau lebte das Kern-Trio des rechtsterroristischen NSU. Seit langem wird in der Stadtgesellschaft darum gerungen, wie man mit der Erinnerung und Aufarbeitung umgehen soll. Im Auftrag der Stadt Zwickau und des Bündnisses für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region begann im Herbst eine vierteilige Diskussionsreihe, die von der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung moderiert wurde. Drei der vier Abende fanden im Rathaus, einer in der Stadtbibliothek Zwickau statt.

    mehr
  • „Kinder und Jugendliche haben den Durchblick!“: Der Wettbewerb um den Goldenen Erklärbären

    Politik ist langweilig? Auf keinen Fall! Seit 2018 ruft die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 21 Jahren dazu auf, beim Film-Wettbewerb um den Goldenen Erklärbären mitzumachen: Sie sind eingeladen, Kurzvideos zu aktuellen politische Themen zu gestalten. Sabine Kirst, Referentin der SLpB für Medienbildung und Medienkompetenz, begleitet den Wettbewerb seit fünf Jahren und ist Mitglied der Jury

    mehr
  • Aktuell und lebensnah. KvO startet in die neue Saison

    Im März startet die neue KvO-Saison. Justyna David ist Referentin im Projekt „Kontrovers vor Ort – Fakten, Thesen, Argumente“, einer sachsenweiten Kooperation mit Volkshochschulen, Soziokulturellen Zentren und weiteren Partnern. KvO will besonders im ländlichen Raum Menschen zu aktuellen gesellschaftlichen und politischen Problemen miteinander ins Gespräch bringen. Dazu sind im Frühjahr über 80 Veranstaltungen geplant. Justyna David berichtet darüber.

    mehr
  • Wer entscheidet über den Tod?

    2020 wurde die Regelung zur Sterbehilfe in Deutschland durch ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts liberalisiert. Vorher war ein assistierter Suizid strafbar. Noch immer wird über dieses Thema diskutiert, teils kontrovers. In der Politik wird über weitere Regelungen der Suizidhilfe verhandelt. Die Debatte berührt ein komplexes, emotionales Thema. Wie stehen Menschen, die häufig mit dem Tod konfrontiert sind, dazu? In unserem Gespräch treffen sich Dr. Andreas von Aretin, Chefarzt der Abteilung für Gastroenterologie, Onkologie und Palliativmedizin des Leipziger St. Elisabeth-Krankenhaus, und Robert Roßbruch, Rechtsanwalt und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben. Der Verein vermittelt Mitgliedern Beratungen und Kontakte zu Freitodbegleitern.

    mehr
  • „Europa bedeutet unfassbar viele Chancen!“

    Mit dem Saxorail-Ticket werden Jugendliche aus Sachsen zu „Europabeauftragten“: 250 junge Menschen zwischen 18 und 27 starten dieses Jahr eine selbst organisierte Reise per Interrail und berichten auf Social Media von Begegnungen und Orten in Europa. „Saxorail“ ist ein Projekt des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung (SMJusDEG). Zur Vorbereitung der Reisen finden europapolitische Bildungsveranstaltungen in Kooperation mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) statt. Unser Autor war bei einem der Vorbereitungsseminare in Dresden dabei.

    mehr
  • Wir werden nicht frieren müssen

    Unter dem Motto „Kalte Heizung – heiße Debatte“ startete in Dresden eine Diskussionsreihe der Landeszentrale zum Konflikt zwischen Energiekrise und angestrebter Energiewende.

     

    mehr
  • image-12539

    Erklären, ermutigen und Vorbilder zeigen

    „Wir können das! Frauen in die Kommunalpolitik“ heißt die Veranstaltungsreihe, welche in Kooperation des Landesfrauenrats Sachsen e. V. und der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung entstand.

     

    mehr
  • Frauen in der kommunalen Demokratie

    Selbst heute sind bundesweit nicht einmal ein Drittel aller kommunalen Mandatsträger weiblichen Geschlechts. Unter den Bürgermeister*innen Deutschlands finden sich kaum 10% Frauen. Warum sind Frauen in der Kommunalpolitik unterrepräsentiert und wie lässt sich das ändern?

    mehr