• Imago0091681218h

    Kommunalwahlen vorerst ohne Überraschungen

    Sachsen ist ein Bundesland, das für politische Überraschungen immer gut ist. Vor den Kommunalwahlen am 12. Juni spekulierten viele Experten, ob es der AfD gelänge, erstmals Landratsämter und Rathäuser zu gewinnen. Danach sieht es nach dem ersten Wahlgang nicht aus. Eine Analyse.

     

    mehr
  • D S C F35302

    „Goebbels würde es schätzen.“ Was Putins Informationskrieg für unsere Freiheit bedeutet

    Seit Jahrzehnten versucht der Kreml die Informationshoheit in Russland zu erzielen. Freie Medien und Zivilgesellschaft werden behindert und verboten. Kremltreue Medien prägen für die meisten Russinnen und Russen das Bild von der Welt. Der Ukraine-Krieg offenbart das abermals. Medienwissenschaftler Professor Bernhard Pörksen berichtet am 16. Juni in Chemnitz über diesen Informationskrieg und zieht drei Lehren für den Umgang mit Medien in unserer freien Gesellschaft.

     

    mehr
  • Kleinert Meyer

    Muslimische Gefängnisseelsorge

    Unter dem Titel „Muslimisches Leben und Strafvollzug“ fand die 21. sächsische Strafvollzugstagung, die gemeinsam vom Verein HAMMER WEG e.V. und der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung organisiert wurde, am 20. und 21. Mai in Dresden statt. Fachleute berichteten aus der Praxis und tauschten sich in Workshops aus. Das Sächsische Staatsministerium der Justiz, das die Tagung unterstützte und auf der Konferenz vertreten war, kündigte Verbesserungen bei der muslimischen Gefängnisseelsorge an.

     

    mehr
  • Imago0079408683h M A G O Imagebroker

    Für mehr Kultursensibilität im Strafvollzug

    Der 2001 gegründete Dresdner Verein HAMMER WEG e. V. begleitet und unterstützt Strafgefangene und Haftentlassene bei der Wiedereingliederung in das Leben in Freiheit. Zudem fördert der Verein die Arbeit ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Strafvollzug. Professor Ulfrid Kleinert war 21 Jahre Vorstandsvorsitzender und wurde kürzlich zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt. Die Tagung „Muslimisches Leben und Strafvollzug“, die am 20./21. Mai in Dresden stattfand, hat er zusammen mit anderen Vorstandsmitgliedern und der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung auf den Weg gebracht.

    mehr
  • Imago0159280726h

    Hand in Hand beantragen Finnland und Schweden eine Aufnahme in die NATO

    Getragen von einem radikalen Stimmungsumschwung in der Bevölkerung rücken beide Länder nach dem Überfall auf die Ukraine von ihrer traditionellen Bündnispolitik ab.

    mehr
  • Imago0120940603h

    Verzichtbarer Zuzug nach Sachsen

    Der zweite digitale Abend der Landeszentrale zur „Rechten Landnahme“ ging am 11. Mai konkreter auf die Situation in Sachsen ein. Er setzte die allgemeine Einführung fort, die eine Woche zuvor bereits Beispiele im Freistaat erwähnt hatte. Auf Fragen gaben erneut Annalena Schmidt, Sprecherin der ökumenischen AG Kirche für Demokratie und Menschenrechte und bei der Diakonie tätig, sowie Sophie Spitzner und Steven Seiffert von den Mobilen Beratungsteams des Kulturbüros Sachsen Antwort. Die Gesprächsleitung lag diesmal bei Harald Lamprecht, Weltanschauungs- und Sektenbeauftragter der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsen.

    mehr
  • Die Besiegten. Requiem Fuer Die Toten 1878 79 Vasili Vasilievich Vereshchagin

    Putin scheitert an überzogenen Ambitionen

    Russland-Experte Manfred Quiring ist sich sicher: Wie die Sowjetunion wird das System Putin an einem „Imperial Overstretch“ zugrunde gehen. Die Diskrepanz zwischen Weltmachtambitionen und der tatsächlichen Leistungsfähigkeit ist einfach zu groß.

    mehr
  • Rechte Landnahme

    „Augen auf“ gegenüber völkischen Siedlern

    Auftakt zur dreiteiligen Online-Debattenreihe von AG Kirche für Demokratie und Menschenrechte und Sächsischer Landeszentrale für politische Bildung zu „rechter Landnahme“

    mehr
  • Ukraine Fahne E U Sterne

    „Der Weg nach Europa bedeutet für uns Demokratie, Recht und Zukunft“

    Bei einer Diskussion im Dresdner Stadtmuseum geht es um die EU-Beitrittsgesuche der Ukraine, Georgiens und Moldaus. Welche Chancen haben diese Länder? Und welche Aufgaben sind noch zu bewältigen?

    mehr
  • Finnland will schnell über einen Beitritt zur NATO entscheiden - und zieht wohl Schweden mit

    Getragen von einem radikalen Stimmungsumschwung in der Bevölkerung rücken beide Länder trotz verbaler Drohungen aus Moskau von ihrer traditionellen Politik der Bündnisfreiheit ab.

    mehr