Hetze, Hass, Diskriminierung und Angriffe nehmen immer mehr Raum im Netz ein. Sie führen zur Abwertung und Ausgrenzung von Menschen und (imaginierten) Gruppen, ziehen Gewalt nach sich und rütteln an den Konventionen des Sagbaren unserer pluralen Gesellschaft. Nicht nur Jugendliche und junge Erwachsene sind damit über Soziale Medien konfrontiert. Als gesamtgesellschaftliche Phänomene erfordern gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Hate Speech Handlungs- und Medienkompetenzen sowie Gegenstrategien und im Falle strafrechtlich relevanter Angriffe eine konsequente Strafverfolgung.

Ziel unseres am 01.06.2021 veranstalteten Online-Fachtages war einerseits über aktuelle Entwicklungen von Hetze, Hass, Diskriminierung und Angriffen im Netz informieren und andererseits dazu beitragen, Gegenstrategien, Handlungskonzepte und Angebote unterschiedlichster Akteure der Zivilgesellschaft, der Sicherheitsbehörden und Wissenschaft bekannt zu machen und miteinander zu vernetzen.

no-hate-2019922_1920

"Der Hass kommt aus der Gesellschaft"

Beim Online-Fachtag "Gegen Hass im Netz", unter anderem veranstaltet von der SLpB, wurden Erfahrungen ausgetauscht und Akteure aus Zivilgesellschaft, Beratung und Bildung vernetzt.

Eröffnung

Keynote von Dr. Matthias Quent (IDZ Jena)
#Hass im Netz – Der schleichende Angriff auf unsere Demokratie

 

Forum 1

Strafverfolgung im Netz. Aktuelle Entwicklungen, Meldestellen, Strafverfolgung sowie Prozesshilfe
Dr. Nicole Geisler (Generalstaatsanwaltschaft Dresden)
„Gemeinsam gegen Hass im Netz“ Zentralstelle Cybercrime Sachsen

 

Josephine Ballon (HateAid gGmbH)
Strafverfolgung im Netz: Lagebild aus Sicht einer Betroffenenberatungsstelle

 

Dirk Münster (Landeskriminalamt Sachsen)
Hass im Netz

 

Forum 2

Zivilcourage im Netz. 
Von Counter Speech bis Kampagnenführung
Juliane Chakrabarti (ichbinhier)
„ichbinhier für eine bessere Diskussionskultur in den Sozialen Medien!“

 

Benjamin Winkler
„debunk – verschwörungstheoretischem Antisemitismus entgegentreten“

 

Forum 3: 

Beratung im Netz. 
Auswirkungen rechter Angriffe und Handlungsoptionen für Betroffene
Juliane Pink und Matthias Groß (Onlineberatung „Support“ RAA Sachen e.V.)
Unterstützung für Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt

 

Nhi Le, freie Journalistin
Auswirkungen von misogyner Online-Belästigung auf Journalistinnen, ihr Privatleben und ihre Arbeit

 

Forum 4

Kompetent im Netz. 
Bildungsangebote gegen Hate Speech in Sachsen
Agnes Scharnetzky (John Dewey Forschungsstelle)
Hate Speech begegnen. Was politische Bildung leisten kann.

 

Jördis Dörner (KF Education)
SHOUT OUT LOUD
Umgang mit menschenverachtender Kommunikation und Hate Speech im Netz

 

Johannes Gersten (SAEK mobil)
Medienbildung und politsche Bildung im Treibhaus e.V.