In den letzten Jahren sind vermehrt Gruppen und Einzelpersonen aus den unterschiedlichen Spektren in verschiedene Regionen des Freistaats Sachsen gezogen: 

  •     Kameradschaftstreffs in leerstehenden Häusern auf dem Land
  •     Verlage, die rechtsextreme Literatur verbreiten
  •     Rechtsextreme Kader ziehen nach Sachsen und vernetzen sich hier mit anderen
  •     Junge Familien siedeln im ländlichen Raum und erziehen ihre Kinder nach völkischen Maßstäben.

Diese Thematik soll in der Veranstaltungsreihe »Rechte Landnahme« näher untersucht und analysiert werden.

Den Auftakt bilden drei Online-Vorträge mit Diskussion, in denen zunächst ein Blick auf völkische und rechtsradikale Gruppierungen im allgemeinen geworfen wird. Der zweite Vortragsabend widmet sich der aktuellen Lage in Sachsen. Am dritten Abend kommen Akteur*innen der Kommunalpolitik und Zivilgesellschaft miteinander ins Gespräch und betrachten, welche Handlungsoptionen vor Ort bestehen.

Termine

Die Teilnahme an den Online-Veranstaltungen ist nur mit Anmeldung möglich.

Zur Anmeldung folgen Sie bitte den unten verlinkten Einträgen in unserem Veranstaltungskalender:

Gemeinsam engagiert vor Ort – was tun gegen rechte Landnahme?

19.05.2022, 19:30–21:00 Uhr (online)

Achtung: Leider musste  die Veranstaltung (auf voraussichtlich Juli) kurzfristig verschoben werden. Wir informieren rechtzeitig über einen neuen Termin.