Interkulturalität im Öffentlichen Dienst

Die Interkulturelle Gesellschaft - Perspektiven und Chancen für Sachsen

Datum: 08.02.2023, 19:00–20:30 Uhr

Ort: Dresden, Sächsischer Landtag: Dresden, Deutschland Bürgerfoyer

Die nachhaltige Integration von Zugewanderten ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und stellt auch Ansprüche an die öffentliche Verwaltung. Interkulturelle Kompetenz entwickelt sich zu einer entscheidenden Schlüsselkompetenz, die in nahezu allen Verwaltungsbereichen benötigt wird. Und auch im internen Bereich der Verwaltung wird sie kontinuierlich an Bedeutung gewinnen, wenn zunehmend auch Menschen mit Migrationsgeschichte in den öffentlichen Dienst eintreten. Vor allem Führungskräften stellt sich die Aufgabe, die Zusammenarbeit zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft möglichst konfliktfrei zu organisieren.


Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung und der Sächsische Ausländerbeauftragte werfen einen Blick in die Verwaltungsstrukturen in Bund und Land:

Wie interkulturell sind unsere öffentlichen Behörden aufgestellt? Welche Veränderungen braucht es in der Ausbildung des Verwaltungspersonals? Wie gewinnen wir Zugewanderte und Menschen mit Einwanderungsgeschichte für eine Karriere im öffentlichen Dienst – und welche Herausforderungen bringt das mit sich?

Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung und der Sächsische Ausländerbeauftragte laden gemeinsam zur Podiumsdiskussion „Interkulturalität im Öffentlichen Dienst" am 8. Februar um 19 Uhr in das Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags ein. Der Abend ist Teil der gemeinsamen Diskussionsreihe „Die interkulturelle Gesellschaft – Perspektiven und Chancen für Sachsen“ unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten. Die Reihe beleuchtet unterschiedliche Aspekte von Interkulturalität in Arbeit, Gesellschaft und Politik.

Auf dem Podium sitzen:

Ulrich Silberbach, Bundesvorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion

Johann Saathoff, Parl. Staatssekretär bei der Bundesministerin des Innern und für Heimat

Sibylle Krause, Stellvertretende Landesvorsitzende der GDP Berlin

Asli Sevendim, Abteilungsleiterin im NRW-Ministerium Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration

Moderation:

Geert Mackenroth MdL, Sächsischer Ausländerbeauftragter

Eine Anmeldung ist erforderlich unter:

eveeno.com/sab-2023

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Diskussion

Themengebiet
  • Arbeit
  • Innenpolitik
  • Migration und Integration
  • Interkulturelles
Zielgruppe
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB, Direktion
Kooperationspartner

Der Sächsische Ausländerbeauftragte

inhaltl. Ansprechpartnerin
Claudia Anke, SLpB

0351 85318-13,

Veranstaltungsnummer

D1-28 b

Download

Zur Übersicht