Michael Göring: Dresden

Lesung und Autorengespräch

Datum: 16.06.2022, 19:00–20:30 Uhr

Ort: Dresden, Gemeinde Haus Alte Post: Gertrud-Caspari-Str. 10, 01109 Dresden, Deutschland

Michael Göring liest aus „Dresden. Roman einer Familie“ (2021, Osburg Verlag). Der Roman erzählt eine Freundschafts- und Familiengeschichte, die in den 1970er Jahren beginnt und im Oktober 1989 endet. Protagonist Fabian reist 1975 mit seinem Freund Till das erste Mal in die „Zone“. Ihr Ziel ist Dresden, weil sie dort bei der befreundeten Familie Gersberger unterkommen können. Fabian, Student in Köln, will wissen, ob das Leben im Osten wirklich so schlecht ist, wie sein Vater immer behauptet. In Dresden angekommen, freundet er sich schnell mit Gleichaltrigen an. Die Gersbergers nehmen ihn herzlich auf und er verliebt sich Hals über Kopf in deren Tochter Anne. Was trotz des Eisernen Vorhangs eine große Liebe hätte werden können, entwickelt sich über die Jahre zu einer tiefen Freundschaft.  

Michael Göring beschreibt feinfühlig diese besondere deutsch-deutsche Beziehung in den 1970er und 80er Jahren: Einer Zeit, in der die persönliche Nähe zwischen Menschen aus Ost und West die erzwungene Trennung und Distanz aufzuheben vermochte.

Wir freuen uns mit dem Autor und Ihnen ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist frei. Wir bitten um Anmeldung unter: https://eveeno.com/161590489

 

Über den Autor:

Michael Göring, Jahrgang 1956, ist in Westfalen aufgewachsen. „Dresden“ ist sein fünfter Roman, davor erschien – ebenfalls im Osburg Verlag – „Hotel Dellbrück“. Für sein schriftstellerisches und geisteswissenschaftliches Werk erhielt er 2019 den Dr. Günther Buch-Preis. Von 2005-2021 war Michael Göring Vorstandsvorsitzender der ZEIT-Stiftung, sowie Vorsitzender des Aufsichtsrats der Bucerius Law School und des Kuratoriums des Bucerius Kunst Forums. Er unterrichtet Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.

Über die Moderatorin:

Jayne-Ann Igel ist freiberufliche Schriftstellerin, Lektorin und Herausgeberin. Sie wurde 1954 in Leipzig geboren und lebt seit 1995 in Dresden. Nach einer Lehre im Bereich wissenschaftliche Bibliotheken in Leipzig arbeitete sie im Buchhandel. Anschließend studierte sie Theologie und war im Gesundheitswesen tätig.

Seit Mitte der 1980er Jahre veröffentlicht sie Texte als Schriftstellerin (Jahrbuch der Lyrik, Sinn und Form, Temperamente) und hatte Stipendien im Literarischen Colloqium Berlin (1993), im Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf (1995), im Künstlerhaus Edenkoben (2007) sowie Arbeitsstipendien des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst und des Deutschen Literaturfonds. 2007 erhielt sie die Dr. Manfred Jahrmarkt-Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung 1859.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Lesung

Themengebiet
  • Geschichte – DDR / Friedliche Revolution
  • Geschichte – Sachsen
  • Kultur und Kunst
Veranstalter
SLpB, Direktion
Kooperationspartner

Literaturkreis der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Klotzsche

inhaltl. Ansprechpartnerin
Juana Wahlheim, SLpB

0351 85318-14,

Veranstaltungsnummer

D1-21

Zur Übersicht