Stauffenberg. Folgen - Zwölf Begegnungen mit der Geschichte

Vortrag und Lesung mit Sophie von Bechtolsheim

Datum: 11.11.2021, 19:00–20:30 Uhr

Ort: Dresden, Volkshochschule Dresden: Annenstraße 10, Dresden, Deutschland

Nach dem großen Erfolg ihres Buches „Stauffenberg. Mein Großvater war kein Attentäter" erhielt Sophie von Bechtolsheim zahlreiche Briefe und E-Mails, in denen ihr Menschen von sich und ihren Familien erzählten: von der Schuld der eigenen Begeisterung für Hitler, von den Erlebnissen und dem Verhalten der Eltern, Großeltern und Urgroßeltern während des Nationalsozialismus - und vor allem davon, wie diese Zeit bzw. der Umgang mit ihr bis heute prägende Wirkung in den Familien entfalten.

Für ihr neues Buch hat sich Sophie von Bechtolsheim auf die Suche nach den ungewöhnlichsten Geschichten gemacht. Sie begegnet letzten Zeitzeugen, die noch aus eigener Anschauung vom Schrecken und der Betörung durch den NS berichten können. Aus welchen Motiven handelten die Menschen? Welche äußeren Umstände waren entscheidend? Wie viel Freiheit hat der Einzelne bei der Bestimmung seines Lebens? So entsteht eine grandiose deutsche Familiengeschichte der letzten knapp 100 Jahre.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Lesung

Themengebiet
  • Geschichte – Nationalsozialismus
  • Kultur und Kunst
Zielgruppe
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB, Referat 2
Kooperationspartner

Volkshochschule Dresden

inhaltl. Ansprechpartnerin
Dr. Eva-Maria Zehrer, SLpB

0351 85318-32, eva-maria.zehrer@slpb.smk.sachsen.de

Veranstaltungsnummer

21 15

Zur Übersicht