Patient Europa - Der Vertrag von Maastricht und seine Verortung in der Gegenwart

Welche Zukunft hat Europa? Gespräche zu 30 Jahren Europäische Union

Datum: 02.11.2021, 19:30–21:00 Uhr

Ort: Dresden, Kulturpalast: Schloßstr. 2, 01067 Dresden, Deutschland

Euroskepsis, Überschuldung, ungeregelte Migration, Angriffe auf das Rechtstaatlichkeitsprinzip – 30 Jahre nach ihrer Gründung steht die EU vor gewaltigen Herausforderungen. Wie konnte es soweit kommen? Im Rahmen der Einführungsveranstaltung der Diskussionsreihe widmet sich der langjährige Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) dem Inhalt, der historischen Bedeutung und dem Kontext des Maastrichter Vertrages. Besonders hervorheben wird er dabei Entscheidungen und Weichenstellungen, deren Auswirkungen die Union und ihre Mitgliedsstaaten bis heute beschäftigen und prägen.

Bitte melden Sie sich online über die Konrad-Adenauer-Stiftung für die Teilnahme an der Veranstaltung an. Die Teilnahme ist begrenzt und nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Es gelten die regional aktuellen Hygienevorschriften. 

Zur Anmeldung

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Zentrum für Internationale Studien, der Konrad-Adenauer-Stiftung und den Städtischen Bibliotheken Dresden statt.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Diskussion

Themengebiet
  • Europa und Welt
Zielgruppe
  • Studentinnen und Studenten
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB, Referat 2
Kooperationspartner

Städtische Bibliotheken Dresden, Konrad-Adenauer-Stiftung Sachsen e.V., TU Dresden, Professur für Völkerrecht, Europarecht und Öffentliches Recht

inhaltl. Ansprechpartnerin
Sophie Quadt, SLpB

0351-8531854,

Veranstaltungsnummer

23 11 a

Zur Übersicht