Der Green Deal und die sächsische Landwirtschaft

Europa am Morgen #5

Datum: 09.09.2021, 09:00–10:00 Uhr

Ort: im Internet: online

Die regionale Versorgung mit Lebensmitteln war in Europa lange ein wichtiger Bestandteil der Beziehungen zwischen Stadt und Land. Durch die Globalisierung der Agrarsysteme werden Städte jedoch kaum noch aus ihrem Umland ernährt. Daneben geht die Biodiversität in unseren Landschaften enorm zurück, wofür die herkömmliche Landwirtschaft als Hauptverursacher gesehen wird. Auch in Sachsen. Wie kommen wir nun wieder zurück zu regionalen Kreisläufen, zu mehr Natur und Vielfalt in der Landwirtschaft?

Der von der EU verabschiedete Europäische Grüne Deal verspricht die Wende zurück zu regionalen Produktions- und Ernährungssystemen und eine stärkere Integration von Naturschutz und Landwirtschaft. Mit Hilfe dieser Vereinbarung will die EU den Übergang zu einer modernen, ressourceneffizienten und wettbewerbsfähigen Wirtschaft schaffen, die bis 2050 keine Netto-Treibhausgase mehr ausstößt, ihr Wachstum von der Ressourcennutzung abkoppelt und sich an den Bedürfnissen der Regionen orientiert. Die darin vorgeschlagenen Maßnahmen sehen unter anderem vor, den Anteil erneuerbarer Energien im Mix zu erhöhen, Wälder, Böden, Feucht- und Torfgebiete in Europa wiederherzustellen oder den Anteil ökologischer Landwirtschaft deutlich zu erhöhen.

In unserer Online-Diskussion überprüfen wir das Maßnahmenpaket auf sein Potenzial, regionale Wertschöpfungsstrukturen, Formen nachhaltiger Landnutzung und letztendlich die regionale Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land zu stärken. Dabei nehmen wir explizit die Situation in Sachsen in den Blick. 

Podiumsgäste:

  • Robert Gampfer ist in der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland für Klima- und Umweltpolitik zuständig.
  • Bernd Laqua ist der Bürgermeister der Gemeinde Bennewitz  im Wurzener Land. Der parteilose Politiker, der in der zweiten Wahlperiode bis 2027 im Amt, ist direkt betroffen vom Green Deal.

Moderation: Ralf Geißler (MDR)

Zur Veranstaltung
 

Die Veranstaltung wird online über Zoom durchgeführt. Bitte laden Sie sich die Software herunter, um problemfrei an der interaktiven Umfrage teilnehmen zu können, die in das Gespräch eingebaut sein wird: zoom.us/download

Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und im Nachhinein auf YouTube zur Verfügung gestellt. Organisiert wird die Veranstaltungsreihe von der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung und dem EUROPE DIRECT Dresden, das das Thema in einem begleitenden Podcast auf Spotify noch vertieft. „Europa am Morgen“ findet aller zwei Monate statt, normalerweise am ersten Donnerstag von 9 bis 10 Uhr.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Diskussion

Themengebiet
  • Europa und Welt
  • Umwelt
  • Wirtschaft
Veranstalter
SLpB, Referat 2
Kooperationspartner

EUROPE DIRECT Dresden

inhaltl. Ansprechpartnerin
Sophie Quadt, SLpB

0351-8531854,

Veranstaltungsnummer

23 03 e

Zur Übersicht