Matinée mit Michael Göring

Lesung und Diskussion

Datum: 19.09.2021, 11:00–12:30 Uhr

Ort: Dresden, Erich Kästner Haus für Literatur: Antonstraße 1, 01097 Dresden, Deutschland

»Wir beide zehn Tage in der Ostzone, du und ich in der Deutschen Demokratischen Republik«                                                                                         

Till, Dresden Roman einer Familie

 

Michael Göring stellt sein neues Buch „Dresden. Roman einer Familie“ (2021, Osburg Verlag) in ebenjener Stadt vor, für die das Buch auch als eine Art Liebeserklärung verstanden werden darf. Der Westdeutsche und Vorsitzender der ZEIT-Stiftung nimmt die Leser und Leserinnen hinein in einen innerdeutschen Dialog. Feinfühlig webt er die Ereignisse zwischen 1975 und 1989 in die Familien- und Freundschaftsgeschichte ein. Dabei greift er auf Erfahrungen zurück, die er selbst bei seinen vielen Reisen nach Dresden machte.

Worum geht es in dem Buch? Es ist das Jahr 1975. Fabian und sein Freund Till sind Studenten. Als Urlaubsziel haben sie sich für den „Osten“ entschieden. Trotz skeptischer Nachfrage, was sie denn in der „Zone“ wollten, freuen sich die beiden auf den Trip. In Dresden kommen die jungen Studenten bei Freunden der Eltern - der Gersberger Familie - unter. Schnell freundet sich Fabian an mit  Anne und ihrem jüngeren Bruder Kai Gersberger auf. Auch zu den Eltern entwickelt sich eine enge Beziehung. Während aus einer Reise viele werden, taucht Fabian in die Lebenswelt der Gersberger ein: Sohn Kai, der versucht, in den Westen zu flüchten und scheitert, Mutter Gabi, die ihrer Heimat verbunden ist, Vater Ekkehard, der die Hoffnung auf Veränderung nicht aufgeben will, und Anne, die ihre eigene Familie gründet. 

Wir freuen uns, dass Michael Göring sein Werk im Erich Kästner Haus für Literatur vorstellt. Begleitet wird die Veranstaltung von den Kabarettisten Arnd Stephan und Ulrich Eißner von der Dualen Satire Deutschland. Durch das Programm führt Karin Großmann, Literaturkritikerin und Journalistin.

Die Matinée findet im Garten des Erich Kästner Hauses statt. Je nach Wetterbedingungen und der aktuellen Corona-Verordnung ist die Personenanzahl beschränkt. Bitte melden Sie sich an.

 

Über den Autor:

Michael Göring, Jahrgang 1956, ist in Westfalen aufgewachsen. "Dresden" ist sein fünfter Roman, davor erschien 2018 ebenfalls im Osburg Verlag „Hotel Dellbrück“. Für sein schriftstellerisches und geisteswissenschaftliches Werk erhielt Michael Göring 2019 den Dr. Günther Buch-Preis. Göring leitet die gemeinnützige ZEIT-Stiftung und unterrichtet Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.

Fotograf: David Ausserhofer

Über die Moderatorin:

Karin Großmann, Jahrgang 1954, aufgewachsen in Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitz, Journalistikstudium in Leipzig. Seit 1978 Redakteurin bei der Sächsischen Zeitung Dresden, später Leiterin des Feuilletons und Chefreporterin, seit April 2020 freie Autorin. Ausgezeichnet mit dem Theodor-Wolff-Preis.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldeschluss

17.09.2021

Anmeldung

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.

Informationen

Veranstaltungsart
Themengebiet
  • Geschichte – DDR / Friedliche Revolution
  • Kultur und Kunst
  • Soziales, Familien, Senioren, Frauen und Jugend
  • Geschichte – Sachsen
Zielgruppe
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB, Direktion
Kooperationspartner

Erich Kästner Haus für Literatur e.V., Dresden

inhaltl. Ansprechpartnerin
Juana Wahlheim, SLpB

0351 85318-14, juana.wahlheim@slpb.smk.sachsen.de

Veranstaltungsnummer

D1-17

Zur Übersicht