Ehrenamt und die gesellschaftliche Mitbestimmung

Der Blick junger Menschen auf Mitwirkung und Engagement

Datum: 01.03.2021, 19:00–20:30 Uhr

Ort: im Internet: Online, Deutschland

Hier geht's zum Online-Gespräch! (via Zoom)

 

"Demokratie lebt vom gesellschaftlichen Engagement" - aber was heißt das eigentlich? Freiwilliges Engagement wird oft als uneigennützig und selbstlos etikettiert. Aber auch wenn Menschen sich für ein bestimmtes Ziel oder für eine bestimmte Gruppe einsetzen, gilt das als gesellschaftliches Engagement. Dazu zählen die Arbeit in Jugendverbänden, Aktionen mit Fridays for Future, die ehrenamtliche Arbeit im Stadtrat oder auch die Initiative, einen neuen Jugendclub im Ort aufzubauen. 

Wir werfen in der Diskussion einen bewusst jugendlichen Blick auf das Thema. Dazu diskutieren wir die Fragen

  • wofür sich junge Menschen einsetzen
  • wie sie in gesellschaftlichen Entscheidungen mitwirken
  • wo die Grenze verläuft zwischen gesellschaftlichem Engagement und politischer Interessenvertretung.

Zu Gast sind:

  • Theresa Lange, Vorsitzende des Bezirksjugendkonvents des Kirchenbezirks Leisnig Oschatz
  • Paul Löser, jüngstes Mitglied im Stadtrat Sebnitz, Fridays for Future Sebnitz

 

 

Zum Hintergrund

Am 12. Januar 2021 veröffentlichte die Sächsische Landeszentrale die Studie "Engagement in Sachsen. Wofür sich Menschen einsetzen und welchen Rahmen es braucht."

Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) betritt mit dieser Publikation Neuland. Es ist die erste Studie, die sich umfassend mit dem Thema des bürgerschaftlichen Engagements im Freistaat auseinandersetzt.

Kompakt präsentiert sie einen Überblick über Gestalt, Organisationsgrade und -formen sowie gesellschaftspolitische Anliegen der sächsischen Zivilgesellschaft. Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung will mit der Studie zur Debatte über die Stärkung und Fortentwicklung der Engagementpolitik im Freistaat und zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts beitragen.

Die Studie wurde erarbeitet von “Zivilgesellschaft in Zahlen“, einem Think-and-Do-Tank im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft in Berlin, sowie von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Halle-Wittenberg.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Webtalk

Themengebiet
  • Engagement, Ehrenamt und Zivilgesellschaft
Veranstalter
SLpB, Referat 2
Veranstaltungsnummer

24 05

Zur Übersicht