Ehrenamt - und das liebe Geld

Datum: 01.02.2021, 19:00–20:30 Uhr

Ort: im Internet: online, Deutschland

Freiwilliges Engagement geschieht uneigennützig. Geld benötigen Engagierte trotzdem -- zum Beispiel für Fußballtrikots im Verein oder warme Mahlzeiten für bedürftige Menschen. Nicht nur, aber gerade in der Corona-Pandemie sollten wir über die Finanzierung des freiwilligen Engagements sprechen. Ein neuer Mix aus öffentlicher Förderung, Unterstützung durch Stiftungen, Fundraising und kreativem wirtschaftlichen Betrieb wird für viele Vereine und Organisationen notwendig.

Im Gespräch dabei sind:

  • Ulrike Herkner, Geschäftsführerin des Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e. V., Regionalgruppe Dresden/Leipzig des Deutschen Fundraising Verband
  • Stefan Vogt, stellvertretender Geschäftsführer der Freudenberg Stiftung
  • Claudia Weichelt, Engagementberaterin, Aktion Zivilcourage e. V., Pirna

In der Online-Diskussion stellen wir die Fragen:

  • Vor welchen finanziellen Herausforderungen steht das freiwillige Engagement im Moment?
  • Wie lassen sich neue Finanzquellen, aber auch inhaltliche Partnerschaften zwischen Unterstützern und Engagementorganisationen aufschließen?
  • Was braucht es, damit solche Partnerschaften funktionieren?

Direkt zur Online-Diskussion

 

Zum Hintergrund

Am 12. Januar 2021 veröffentlicht die Sächsische Landeszentrale die Studie "Engagement in Sachsen. Wofür sich Menschen einsetzen und welchen Rahmen es braucht."

Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) betritt mit dieser Publikation Neuland. Es ist die erste Studie, die sich umfassend mit dem Thema des bürgerschaftlichen Engagements im Freistaat auseinandersetzt.

Kompakt präsentiert sie einen Überblick über Gestalt, Organisationsgrade und -formen sowie gesellschaftspolitische Anliegen der sächsischen Zivilgesellschaft. Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung will mit der Studie zur Debatte über die Stärkung und Fortentwicklung der Engagementpolitik im Freistaat und zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts beitragen.

Die Studie wurde erarbeitet von “Zivilgesellschaft in Zahlen“, einem Think-and-Do-Tank im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft in Berlin, sowie von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Halle-Wittenberg.

Mehr Informationen zur Studie

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart
Themengebiet
  • Engagement, Ehrenamt und Zivilgesellschaft
Veranstalter
SLpB, Referat 2
Veranstaltungsnummer

24 03

Zur Übersicht