Demokratie lebt vom Engagement des Einzelnen, der mit seinen Interessen und Ideen auf das gesellschaftliche und politische Geschehen Einfluß nehmen will.

Unter politischer Beteiligung (Partizipation) versteht man alle Tätigkeiten von Bürgerinnen und Bürgern, die auf politische Entscheidungen einwirken. Während bei der direkten Beteiligung auf konkrete Entscheidungen Einfluß genommen wird, liegt eine indirekte Beteiligung vor, wenn anderen Personen eine Handlungsvollmacht übertragen wird (z.B. durch Wahlen).

Neben der Mitarbeit in Parteien und Verbänden lässt sich abgestufte Partizipation in vielen gesellschaftlichen Bereichen verwirklichen.

Verfasste Formen der Partizipation sind gesetzlich geregelte Beteiligungsformen, wie Bürgeranhörung, Bürgerbefragung oder Bürgerentscheid (teilweise in Landesverfassungen verankert). Bürgerinitiativen rechnen zur nicht verfassten Beteiligung.