Theaterstück zum Thema Cybermobbing

Die Theaterproduktion zum Thema Cybermobbing, Mobbing und Medienkompetenz schafft den Bogen zwischen Information, Wachrütteln und Unterhaltung.

Fake oder war doch nur Spaß

Eine mobile Theaterproduktion für Schüler und Jugendliche ab 12 Jahren zu den Themen Cybermobbing und Medienkompetenz

Wie schnell aus Spaß Unrecht wird und welch fatale Folgen es haben kann, wenn sich Mobbing über das Internet in Windeseile verbreitet und außer Kontrolle gerät, das zeigt das Zwei-Personen-Stück des Berliner Theaterensemble Radiks.

In kurzen und prägnanten Dialog- und Erzählszenen wird in die Welt der Protagonisten eingeführt: Eine 17-jährige Schülerin, die von einer Karriere als Sängerin und Model träumt, ein Mitschüler, der weiß, wie man Computer knackt, ein Jugendlicher, der Liebe vortäuscht, um zu verleumden, und eine eifersüchtige Mitschülerin - das sind die jugendlichen Hauptakteure in "Fake oder war doch nur Spaß".

Die Aufführung und das anschließende Nachgespräch sollen Jugendliche für die genannten Themenbereiche sensibilisieren und damit Pädagogen und Lehrkräfte in ihrer Arbeit unterstützen. Zur Vor- und Nachbereitung steht umfangreiches Begleitmaterial zum Stück zur Verfügung.

Vom 12. September bis zum 16. September 2016 tourt das Theaterensemble Radiks mit "Fake oder War doch nur Spaß" in Sachsen. Das Angebot richtet sich insbesondere an Schulen und Jugendeinrichtungen.

Das Theaterstück "Fake" war bereits 2015 im Auftrag der Landeszentrale unterwegs an sächsischen Schulen. Es gastierte auch auf dem Deutschen Präventionstag 2012 sowie auf dem Landespräventionstag Sachsen 2014 . "Fake" war zudem nominiert für den klicksafe Preis für Sicherheit im Internet 2013  und war eingeladen zur  11. iMedia 2015 .

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Theateraufführung ist für die Schulen kostenlos im Zeitraum vom 12.9. bis 16.9.16.
  • Anfragen zur Aufführung und Reservierungswünsche nimmt die SLpB entgegen unter Tel. 0351/853 18 33, Frau Görschel
  • benötigt werden als Zuschauerraum und Bühne: Klassenzimmer, Aula, Turnhalle, mindestens 24 qm bespielbarer Platz, 230 Volt-Anschluss und normale Raumbeleuchtung reichen aus
  • Dauer des Stückes : ca. 55 Minuten ohne Pause, 30 Minuten für das Nachgespräch
  • Zuschauerzahl: maximal 150