Das Donnerstagsgespräch in der Landeszentrale

Medienkritik statt "Lügenpresse"

3. November 2016: Uwe Krüger (Universität Leipzig) und Dr. Joachim Amm (SLpB) über die Rolle der Medien im politischen System und das Vertrauen der Bürger in die Arbeit von Journalisten. Krügers Buch "Mainstream. Warum wir den Medien nicht mehr trauen" ist in der SLpB kostenlos erhältlich.

Youtube Video: Medienkritik statt

Die digitale Bildungsrevolution

Youtube Video: Die digitale Bildungsrevolution. Donnerstagsgespräch

20. Oktober 2016: Die Zukunft der Bildung ist digital. Ralph Müller-Eiselt vom Projekt "Teilhabe in einer digitalisierten Welt" bei der Bertelsmann-Stiftung und Dr. Annette Rehfeld-Staudt vom Online-Referat der SLpB im Donnerstagsgespräch zu Chancen und Risiken der neuen digitalen Bildungswelt.

Warum Schulpflicht?

Youtube Video: Warum Schulpflicht? Donnerstagsgespräch

2. Juni 2016: Freilerner verstoßen gegen die Schulpflicht. Ihre Eltern riskieren hohe Strafen. Warum? Matthias Müller hat drei Söhne. Sie gehen "nur" in die Schule des Lebens, nicht aber in die staatliche Regelschule. Im Donnerstagsgespräch mit Prof. Werner J. Patzelt schildert Matthias Müller seine Gründe und Erfahrungen.

Gustav Stresemann, Dresden und die Weimarer Republik

Youtube Video: Gustav Stresemann, Dresden und die Weimarer Republik. Donnerstagsgespräch

12. Mai 2016: Professor em. Karl Heinrich Pohl spricht über seine neuen Biographie zu Gustav Stresemann, welche insbesondere die sächsische Jahre des späteren Reichskanzlers und Außenministers beleuchtet. Moderation Dr. Mike Schmeitzner.

Umbruch in Polen?

Youtube Video: Umbruch in Polen? Donnerstagsgespräch

3. März 2016: Bartosz Wieliński (Gazeta Wyborcza) und Prof. Werner J. Patzelt (TU Dresden) sprechen über die aktuelle politische Situation in Polen. Mehr zu diesem Donnerstagsgespräch in unserem Blog.

Youtube Video: Wie staatsfern ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk? Donnerstagsgespräch

4. Februar 2016: Falk Neubert, MdL (medienpolitischer Sprecher der Linken im Sächsischen Landtag, MDR-Rundfunkrat) und Peter Stawowy (Medienexperte) diskutieren die Frage: Wie staatsfern ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk?

Zwischen Brache und blühenden Landschaften

Youtube Video: Zwischen Brache und blühenden Landschaften. Donnerstagsgespräch

7. Januar 2016: Der Wirtschafts- und Politikwissenschaftler Prof. Peter Hampe zieht im Donnerstagsgespräch mit Prof. Werner J. Patzelt 25 Jahre nach der wirtschaftlichen Wiedervereinigung Bilanz zur Transformation der ostdeutschen Wirtschaft.

Welcher Islam passt zu Deutschland?

5. November 2015: Zu Gast Prof. Aladin El-Mafaalani aus Münster. Er sieht den Terroranschlag vom 11. September 2001 als Wendepunkt in der Debatte um den Islam in Deutschland.

Das geht den Staat nichts an

18. Juni 2015: Markus Beckedahl, Chefredakteur von netzpolitik.org und einer der bekanntesten Netzaktivisten in Deutschland im Gespräch mit Peter Stawowy (Journalist und Blogger) zur Freiheit im Internet, Vorratsdatenspeicherung und Netzpolitik.

Wie frei sind wir in Zeiten von Big Data?

7. Mai 2015: Verändert Big Data unseren Alltag, unser Werte- und Rechtssystem? Yvonne Hofstetter sieht einen rechtsfreien Raum und fordert neue Regeln. Sie ist Juristin, leitet ein Technologieunternehmen und ist Autorin des Buches "Sie wissen alles. Wie intelligente Maschinen in unser Leben eindringen und warum wir für unsere Freiheit kämpfen müssen" (Buch bei der SLpB bestellen).

Asyl in Sachsen

9. April 2015: Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping im Donnerstagsgespräch. Sie wirbt für den Dialog. Politik und Behörden hätten in der Vergangenheit aber oftmals über die Köpfe der Bevölkerung hinweg entschieden, es komme jetzt darauf an, die Betroffenen mitzunehmen. Köpping sieht im Dialog auch eine Möglichkeit bestehende Fremdenängste abzubauen.
Köpping wirbt für eine bessere Integration von Asylbewerbern im Freistaat. Unterbringungs- und Integrationskonzepte unter Beachtung der örtlichen Rahmenbedingungen sind nötig, so die Ministerin.

Zug um Zug

5. März 2015: Was lehrt uns der einfache Bauer? Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Sportart Schach und der Politik? Schachgroßmeister und Schachtheoretiker Wolfgang Uhlmann im Donnerstagsgespräch mit Frank Richter.

Warum protestieren die Bürger?

5. Februar 2015: Der Sächsische Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler im Donnerstagsgespräch mit Prof. Werner Patzelt über das rege Demonstrationsgeschehen in Sachsen. Der Landtagspräsident fordert von Politikern eine klare Kommunikation, „auch wenn wir nicht immer Lösungen anbieten können.“ Mehr zum Thema

Das Kreuz als Symbol politischer Herrschaft

4. Dezember 2014: Vor einem der wichtigstens christlichen Feste sprachen Prof. Werner Patzelt und Dr. Bennie Priddy zum Thema "Das Kreuz als Symbol politischer Herrschaft". Dr. Bennie Priddy war langjähriger, nunmehr emeritierter Leiter des Museums Abtei Liesborn (Nordrhein-Westfahlen).

Die Mentalitätsgeschichte des Nationalsozialismus

6. November 2014: Wie konnte es passieren, dass aus Bildungsbürgern erst Untertanen und letztendlich Volksgenossen mit abgründiger Spießermentalität wurden? Prof. Hermann Glaser ist Autor des Buches "Adolf Hitlers Hetzschrift 'Mein Kampf' - Ein Beitrag zur Mentalitätsgeschichte des Nationalsozialismus".

Aber logisch geht es in der Politik nicht zu

4. September 2014: Die sächsische Landtagswahl ist gelaufen. Das Ergebnis steht. Wie kam es dazu und was wird daraus? Wahlnachlese mit Prof. Dr. Werner J. Patzelt.

Wie wählen wir richtig?

3. Juli 2014: Manchmal weiß man erst nach der Wahlperiode, ob die Wahl richtig war... Vor der Sächsischen Landtagswahl empfiehlt Politik-Professor Werner J. Patzelt sechs Schritte zur Antwort.

Moral ist lehrbar

5. Juni 2014: Prof. Dr. Georg Lind im Donnerstagsgespräch. Er berichtet über die Möglichkeit, moralische und demokratische Kompetenzen zu befördern. Lind ist Autor der KMDD (Konstanzer Methode der Dilemmadiskussion) leitet dazu ein 2-jähriges Projekt in Sachsen. Das Gespräch wurde von Uwe-Eckart Böttger (DRESDENEINS.TV) moderiert.

Was geht uns der 8. Mai 1945 politisch an?

8. Mai 2014: Der 8. Mai markiert das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa. Er erinnert an die tiefe Zäsur von 1945, den Neuanfang und die doppelte Befreiung von Krieg und Nationalsozialismus und ist heute als Gedenktag für das Selbstverständnis der Republik nicht mehr wegzudenken. Doch das war nicht immer so. Prof. Dr. Werner Patzelt im Donnerstagsgespräch.

Politische Reisführer

3. April 2014: "Wir machen lesbare, lebendige, populäre Bücher - damit Geschichte keine akademische Veranstaltung bleibt." Dr. Christoph Links am 3. April 2014 im Donnerstagsgespräch mit Uwe-Eckart Böttger (DresdenEins.TV) über historische Reiseführer, politische Bücher und die Verlagslandschaft im Osten.

Mein Tod gehört mir

20. März 2014: Prof. Udo Reiter (langjähriger MDR-Intendant) zu Gast im Donnerstagsgespräch. Zusammen mit Prof. Dr. Werner J. Patzelt diskutiert er über das Recht auf selbstbestimmtes Sterben: "Das Recht auf Selbstbestimmung umfaßt auch das Risiko von Fehlern, auch unwiderrufbarer Fehler, wie beim Suizid."

Was ist von der Großen Koalition zu erwarten?

6. Februar 2014: Das Donnerstagsgespräch blickt nach Berlin. Prof. Werner J. Patzelt: "Meint eine Große Koalition, dass großes von ihr zu erwarten ist? Wohl nicht." Und er empfiehlt: "Wir sollten unsere Erwartungen dem Gang der Ereignisse anpassen."

Welcher Umgang mit Rechtsextremen ist angemessen?

9. Januar 2014: Ignorieren oder auseinandersetzen? Welcher Umgang mit Rechtsextremen ist angemessen? Diese Frage diskutierten Prof. Günther Schneider, MdL (CDU) und Dr. Christian Demuth, Bürger.Courage. 

Schneider will überzeugen, er will die Auseinandersetzung mit Rechtsextremisten nicht nur auf den Landtag begrenzen. Diese sei an jedem Ort und zu jeder Zeit wichtig, um möglicht viele Menschen zu erreichen und sie für demokratischen Positionen zu gewinnen. Ignorieren oder ausgrenzen könne nicht der richtige Weg sein, denn schließlich wurde die NPD von vielen Bürgern gewählt. Fazit: "Den Deckel draufhalten, hat noch nie geholfen."

Demuth hält dagegen, die inhaltliche Auseinandersetzung mit Rechtsextremen sei ab einem bestimmten Punkt unmöglich. Bei einer gefestigten nationalsozialistischen Weltanschauung versagt die Kraft der sachlichen Argumente. Daher sind öffentliche Diskussionen mit Rechtsextremen zu sachlichen Fragestellungen unmöglich, diese würden nur als Podium für deren rechtsextreme Weltanschauungen mißbraucht. Deshalb: "Kein Podium für Nazis!"

Asyl in Sachsen. Prof. Patzelt im Donnerstagsgespräch mit Martin Gillo

Die Reihe wird am 2. Februar 2017 fortgesetzt.

Meist am ersten Donnerstag im Monat erklären wir im Donnerstagsgespräch an einem aktuellen Thema wie Politik funktioniert und werfen einen Blick hinter die Kulissen der Macht. Aktualität und Unterhaltung sind garantiert.

Die Donnerstagsgespräche werden von DRESDENEINS.TV aufgezeichnet und sind hier abrufbar.