Wahlhelfer für die Landrats- und Bürgermeisterwahlen 2015 gesucht

Am 7. Juni 2015 wird in Sachsen gewählt. Für die 10 Landkreise sind die Landräte zu bestimmen und in 229 Gemeinden finden Bürgermeisterwahlen statt. Für einen reibungslosen Ablauf der Landrats- und Bürgermeisterwahlen werden ehrenamtliche Wahlhelfer gesucht, auch für einen eventuell nötigen zweiten Wahlgang.

Die Wahlen werden in den einzelnen Wahlbezirken von eigenen Wahlvorstände geleitet. Diese stellen auch das Ergebnis im Wahlbezirk fest. Zu einem Wahlvorstand gehören der Vorsitzende, sein Stellvertreter und vier bis fünf Beisitzer.

Wer kann Wahlhelfer werden?

Wahlhelfer müssen wahlberechtigt sein, d.h. sie müssen am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sein, Deutsche im Sinne des Artikel 116 Abs 1 des Grundgesetzes, sie müssen seit mindestens drei Monaten im Freistaat Sachsen eine Wohnung innehaben oder sich gewöhnlich aufhalten. Wahlhelfer dürfen nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sein.

Bei einem erstmaligen Einsatz wird man als Beisitzer berufen um den Ablauf im Wahllokal kennenzulernen. Mit diesen Voraussetzungen kann man sich bei den nächsten Wahlen und Abstimmungen auch als Stellvertreter oder Vorsitzender bewerben. 

Wie helfen Wahlhelfer?

Der Wahlvorstand beaufsichtigt am Wahltag während der Öffnungszeit von 8 bis 18 Uhr die Wahl im Wahlraum. Es müssen nicht alle Mitglieder des Wahlvorstandes die gesamte Zeit anwesend sein, der Vorsitzende kann einen Schichtbetrieb organisieren. Ab 18 Uhr beginnt die Auszählung der Stimmen, dabei sollte der Wahlvorstand vollzählig anwesend sein. Die Briefwahlvorstände beginnen ihre Arbeit 15:30 Uhr im Rathaus.

Für krankheitsbedingte Absagen am Wahltag werden auch Wahlhelfer für die Wahlhelferreserve gesucht. Diese halten sich am Wahltag in Bereitschaft und werden bedarfsabhängig nach vorheriger Absprache eingesetzt.

Die Wahlhelfer erhalten je nach Einsatz und Funktion ein Erfrischungsgeld.

Informationen

zu den Kommunalwahlen in Sachsen mehr

Anmelden?

Interessierte können sich in den Rathäusern ihrer Gemeinde/ Stadt anmelden.

Rechtliche Grundlage

§ 10 Sächsisches Wahlgesetz:  "Die Beisitzer der Wahlaus- schüsse und die Mitglieder der Wahlvorstände üben ihre Tätig- keit ehrenamtlich aus. Zur Übernahme dieses Ehrenamtes ist jeder Wahlberechtigte ver- pflichtet. Das Ehrenamt darf aus wichtigem Grund abgelehnt werden. Ob ein wichtiger Grund vorliegt, entscheidet hinsichtlich der Mitglieder der Wahlvor- stände der Gemeinderat, im übrigen der betroffene Wahl- ausschuss."