Dunkle Tage

Ein Krimi aus der Zeit der Weimarer Republik

Datum

08.03.2018 18:30 Uhr

Ort
Oelsnitz/Vogtland, Sprach- und Kommunikationszentrum
Melanchthonstraße 11, 08606 Oelsnitz/Vogtland, Oelsnitz/Vogtland, Deutschland

Berlin 1920. Soziales Elend, politische Richtungskämpfe und allgemeine Ungewissheit bestimmen den Alltag. Inmitten der Nachkriegswirren wird der Philosophieprofessor Hendrik Lilienthal zu den Ermittlungen im Mordfall Max Unger hinzugezogen. Unger war Industrieller, Kriegsgewinnler und bekannt für seine rabiaten Methoden. Es gibt viele Verdächtige: die Brüder des Opfers, die ihre eigenen Pläne mit dem Unger‘schen Konzern haben. Eine Arbeiterfamilie, der Max Unger das Leben zur Hölle gemacht hat. Rechts gerichtete Militärkreise, die einen Putsch gegen die junge Republik planen. Oder besteht gar eine Verbindung zu den jüngst verübten Morden an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht? Der Autor Gunnar Kunz erzählt nicht nur eine spannende Kriminalgeschichte, sondern vermittelt auch ein anschauliches Bild vom Leben in der bewegten Zeit der Weimarer Republik – und somit ein Stück Zeitgeschichte.


Veranstaltungsart

Lesung mit Diskussion

Themengebiet
  • Deutsche Geschichte / Geschichte allgemein
Zielgruppe
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB, Referat 2
Informationen
Dr. Eva-Maria Zehrer, SLpB

0351 85318-32, eva-maria.zehrer@slpb.smk.sachsen.de

Die Veranstaltung findet im Kommunikationszentrum/Alte Turnhalle statt, das sich auf dem Schulhof des Julius-Mosen-Gymnasiums befindet.

Veranstaltungsnummer

21 16

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Für diese Veranstaltung ist keine Online-Anmeldung möglich. Soweit erforderlich finden Sie alternative Anmeldemöglichkeiten im Abschnitt „Informationen“.

Zur Übersicht