Zwischen Bots und Spots - Wie funktioniert digitaler Wahlkampf wirklich?

#DigiWK

Datum

24.08.2017 10:00–16:00 Uhr

Ort
Dresden, SLpB
Sächsische Landeszentrale für politische Bildung, Schützenhofstraße 36, 01129 Dresden, Deutschland
Ort

Großer Saal

Die Zeiten, in denen sich Wahlkämpfe überwiegend auf zugigen Markplätzen abspielten und Wahlwerbespots ausschließlich vor den Abendnachrichten gesendet wurden, sind vorbei. Längst spielt sich auch in Deutschland der Wahlkampf immer mehr im Internet ab. Auf allen Social Media-Kanälen werden wir vom Thema Wahlen verfolgt: Mit Fake News machen sich die Kandidaten gegenseitig schlecht, Armeen von Social Bots suggerieren breite Zustimmung für populistische Thesen und mittels findiger Algorithmen wird unsere Meinungsbildung beeinflusst.

Was ist dran an diesen Schreckensszenarien? Unter dem Titel "Zwischen Bots und Spots" wollen wir uns in dieser Veranstaltung anschauen, wie der digitale Wahlkampf tatsächlich funktioniert:
Einführen in das Thema mit einem Überblick über das bisherige Geschehen im digitalen Bundestagswahlkampf  wird der Politikberater und Blogger Martin Fuchs, der auch im Netz als der "Hamburger Wahlbeobachter" www.hamburger-wahlbeobachter.de bekannt geworden ist.
Welche Faktoren tragen dazu bei, dass Politiker Social Media nutzen und dass sie damit erfolgreich sind? Welchen Beitrag hat die Online-Kommunikation für den Wahlerfolg? Angesichts der Zunahme von Fake News im Netz fragt sich der Nutzer zunehmend, inwieweit soziale Medien tatsächlich für die Kommunikation seriöser politischer Inhalte geeignet sind. Diesen Fragen stellt sich Dr. Kay Hinz, Politik- und Kommunikationswissenschaftler und Spezialist für Wahlkampfkommunikation.
Erfolgt unsere politische Willensbildung bei Wahlen eigentlich noch als ein Akt des freien Willens nach einer sorgfältigen Analyse der tatsächlichen Fakten oder sitzen wir nicht längst alle in einer digitalen Filterblase?   Unter dem Titel „Wahlkampf der Algorithmen?" diskutiert der IT-Experte und GMX-Begründer Karsten Schramm, wie digitale Methoden unsere Meinungsbildung beeinflussen können.


Veranstaltungsart

Tagung / Symposium

Themengebiet
  • Medien
Zielgruppe
  • Journalisten / Medien
  • Mittler politischer Bildung
  • Politiker / Abgeordnete
  • Interessierte
  • Lehrer / Pädagogen
  • Vom SMK für Lehrer besonders empfohlen
Veranstalter
SLpB, Referat 1
Informationen
Dr. Annette Rehfeld-Staudt, SLpB

0351 85318-46, annette.rehfeld-staudt@slpb.smk.sachsen.de

Kooperationspartner

Verbraucherzentrale Sachsen e.V.

Veranstaltungsnummer

11 07

Teilnahmegebühr

€ 7,00

Mögliche Zahlungsarten
  • Barzahlung vor Ort
Freie Plätze

genug

Anmeldeschluss

18.08.2017

Download

Zur Übersicht