Helmut Schön und die DDR

Weltmeister, Flüchtling und gesamtdeutsches Symbol

Datum

16.09.2017 22:00 Uhr

Ort
Dresden, BStU-Außenstelle
Riesaer Straße 7, 01129 Dresden, Dresden, Deutschland

Der Dresdner Helmut Schön, Jahrgang 1915, war einer der bekanntesten deutschen Fußballspieler und Fußballtrainer. Zur Zeit des Nationalsozialismus - bereits da war er Nationalspieler - weigerte er sich, in die NSDAP einzutreten. Das blieb für ihn ohne Folgen. Nach dem Krieg wurde er Trainer der DDR-Fußballnationalmannschaft. 1950 ging er über Berlin in den Westen und wurde dort einige Jahre später Bundestrainer. Der Sportwissenschaftler Dr. René Wiese vom Zentrum für deutsche Sportgeschichte referiert über einen interessanten, wenig bekannten Abschnitt aus Schöns Leben - seiner Zeit in der DDR.


Veranstaltungsart

Vortrag

Themengebiet
  • Deutsche Geschichte / Geschichte allgemein
Zielgruppe
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB, Referat 2
Informationen
Dr. Eva-Maria Zehrer, SLpB

0351 85318-32, eva-maria.zehrer@slpb.smk.sachsen.de

Die Veranstaltung findet innerhalb der Dresdener Museumsnacht statt.

Kooperationspartner

BStU-Außenstelle Dresden

Veranstaltungsnummer

21 12c

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Für diese Veranstaltung ist keine Online-Anmeldung möglich. Soweit erforderlich finden Sie alternative Anmeldemöglichkeiten im Abschnitt „Informationen“.

Zur Übersicht