Der heimliche Blick

Wie die DDR sich selbst beobachtete

Datum

15.08.2017 19:00 Uhr

Ort
Wittichenau, Evangelisches Friedrich-Forell-Zentrum
Kolpingplatz 8, Wittichenau, Deutschland

Der Dokumentarfilm „Der heimliche Blick - wie die DDR sich selbst beobachtete“ erzählt die Geschichte eines ungewöhnlichen Filmstudios. Die „Staatliche Filmdokumentation“ (SFD) sollte in den 70er und 80er Jahren den DDR-Alltag objektiv dokumentieren – ohne die sonst übliche Propaganda. Die filmischen Dokumente sollten späteren Generationen einen unverstellten Blick auf die Schwierigkeiten beim Aufbau des Sozialismus ermöglichen. Es handelt sich dabei um Schlaglichter in den grauen, stupiden Alltag von Menschen, die nicht gefördert wurden und die bisweilen nicht mehr weiter wussten. Damals waren diese Dokumentationen zu brisant für eine Veröffentlichung und verschwanden somit für Jahrzehnte im Archiv. Erstmals wurde mit dem jetzt vorliegenden Film der Überraschungsfund von über 300 solcher Streifen aufgearbeitet.


Veranstaltungsart

Filmvorführung mit Diskussion

Themengebiet
  • Deutsche Geschichte / Geschichte allgemein
Zielgruppe
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB, Referat 2
Informationen
Dr. Eva-Maria Zehrer, SLpB

0351 85318-32, eva-maria.zehrer@slpb.smk.sachsen.de

Keine Anmeldung erforderlich, der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsnummer

21 18

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Für diese Veranstaltung ist keine Online-Anmeldung möglich. Soweit erforderlich finden Sie alternative Anmeldemöglichkeiten im Abschnitt „Informationen“.

Zur Übersicht