Kunst unter Diktaturen. Erwin Hahs (1887-1970)

Diffamierung und Aufbegehren

Datum

24.05.2017 19:00–21:00 Uhr

Ort
Gedenkstätte Münchner Platz Dresden
Münchner Platz 3, 01187 Dresden, Deutschland

Das Werk des Malers und Grafikers Erwin Hahs galt den Nationalsozialisten als "entartet". Doch auch mit den Kunstvorstellungen der SED geriet der Künstler in Konflikt. Die Kunsthistorikerin Dr. Angela Dolgner (Halle) führt in das Leben und Werk von Erwin Hahs ein. Mit Dr. Paul Kaiser (TU Dresden) diskutiert sie anschließend über den Umgang von Kunstschaffenden mit den Zumutungen durch Diktaturen. 


Veranstaltungsart

Vortrag mit Podium

Themengebiet
  • Diktatur - Aufarbeitung und Systemvergleich
Zielgruppe
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB, Referat 3
Kooperationspartner

Stiftung Sächsische Gedenkstätten, Ökumenische Aktionsgruppe Dresden (ÖAD)

Veranstaltungsnummer

31 11

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Für diese Veranstaltung ist keine Online-Anmeldung möglich. Soweit erforderlich finden Sie alternative Anmeldemöglichkeiten im Abschnitt „Informationen“.

Zur Übersicht