Erfolgreich integrieren - aber wie?

Praxismodelle und Perspektiven zur Resozialisierung

Datum

27.–28.01.2017

Ort
Meißen, Evangelische Akademie
Freiheit 16, Meißen, Deutschland

Wie unser moderner Staat mit einem Rechtsbruch umgeht, ist widersprüchlich: Einerseits wird eine Strafe verhängt für eine Schuld. Andererseits soll der Verurteilte lernen, sein Leben in sozialer Verantwortung so zu führen, dass es nicht erneut zu einem Bruch des Rechts kommt („Resozialisierung“). Die Tagung blickt auf das „Andererseits“. Sie fragt: Welche Rahmenbedingungen und Konzepte können besser als bisher dazu beitragen, dass Resozialisierung gelingt? Und von welchen praktischen Erfahrungen können wir als im Justizvollzug Tätige und Lebende dafür lernen?

Diese Tagung des HAMMER WEG e.V. – Verein zur Förderung Strafgefangener und Haftentlassener – wird zum vierten Mal hintereinander gemeinsam mit der Sächsischen Landeszentrale für Politische Bildung, unterstützt vom Sächsischen Staatsministerium der Justiz in der Evangelischen Akademie Meißen durchgeführt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Mitwirkung!


Veranstaltungsart

Tagung / Symposium

Themengebiet
  • Innenpolitik
Zielgruppe
  • Fachpublikum
  • Justiz / Strafvollzug
  • freie Träger der Erwachsenenbildung / Sozialarbeit
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB - Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
Informationen
Lutz Tittmann, SLpB

0351 85318-73, lutz.tittmann@remove-this.slpb.smk.sachsen.de

Anmeldung bis zum 08.01.2017 bei:

Frau Hanna Einenkel

Peschelstraße 17, 01139 Dresden

Tel. 0351 8485545,

E-Mail: hanna-einenkel@remove-this.hammerweg.eu

hanna-einenkel@remove-this.hammerweg.eu

Kooperationspartner

Hammer Weg e. V.

Veranstaltungsnummer

D 14

Teilnahmegebühr

€ 72,10

Teilnahmegebühr ohne Übernachtung

€ 30,00

Teilnahmegebühr ermäßigt

€ 22,50

Teilnahmegebühr ermäßigt ohne Übernachtung

€ 15,00

Mögliche Zahlungsarten
  • Überweisung
Anmeldeschluss

08.01.2017

Download
Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Zur Übersicht