Reformations-Export oder "In Gottes eigenem Land"

Veranstaltung im Bildungsforum der Buchmesse Leipzig

Datum

25.03.2017 14:30–15:00 Uhr

Ort
Leipzig, Buchmesse, Bildungsforum
Neue Messe, Halle 2, Forum Kinder-Jugend-Bildung, Leipzig, Deutschland

Graphic Novel zur Geschichte protestantischer Auswanderer.

Gespräch zwischen Dr. phil. Justus H. Ulbricht und Uwe Richter (Grafikbüro stulle & bemme, Radebeul) sowie Jane Taubert (Referentin der Intendanz und Projektleitung, Landesbühnen Sachsen).

Besuchen Sie die SLpB auch gern an ihrem Stand in Halle 2 in unmittelbarer Nähe des Bildungsforums.

VA-Details:

Bilder können Geschichte(n) erzählen und Vergangenheit ins Heute tragen. Wir werden Augenzeugen von Auswanderergeschichten in Amerika.

Im Jahre 1742 macht sich der Theologe Heinrich Melchior Mühlenberg, Glied einer bedeutenden Dynastie evangelischer Theologen und Prediger, mit einigen Glaubensbrüdern in die „neue Welt“ nach Pennsylvania auf. Dort soll er auf Geheiß der Franckeschen Stiftungen in Halle eine lutherische Kirche an der Ostküste Amerikas aufbauen.

Die Neuankömmlinge stoßen schnell auf die Skepsis weißer, englischsprachiger Siedler gegenüber „diesen Deutschen“. Denn die älteren Einwanderer vermuten sofort Probleme mit den neuen Mitbürgern. Diese treffen außerdem auf die Ureinwohner, die Indianer, deren schleichender Niedergang mit der Einwanderung der Europäer schon längst begonnen hatte. Das fremde Land mit seiner wilden Natur und dem ungewohnten Klima bedeuten ebenso eine Herausforderung wie innerprotestantische Differenzen. Graf Nikolaus Ludwig von Zinzendorf avanciert schnell zum Gegenspieler Mühlenbergs, dessen strikter lutherischer Konfessionalismus den Herrnhutern fremd sein muss.

Doch Mühlenberg setzt dich letztlich durch, gründet zahlreiche Gemeindekirchen und Schulen und etabliert so als treuer Anhänger Luthers eine Netzwerk von Protestanten aus Deutschland, das nun zur Frühgeschichte der Vereinigten Staaten von Nordamerika gehört, zu „Gottes eigenem Land“. Aus Mühlenbergs Familie gingen berühmte Mitglieder der amerikanischen Elite hervor. „Jenseits des großen Teichs“ ist Mühlenberg als „Vater des amerikanischen Luthertums“ daher unvergessen; in seiner alten Heimat jedoch kennen ihn meist nur noch Spezialisten.

Der Autor Eberhard Görner hat Mühlenbergs Leben 2011 in Romanform erzählt. Heimat und Fremde, Empathie und Abgrenzung, Glauben und Zweifel, Europa und Amerika, Sehnsucht und Hoffnung, Scheitern und Erfolg sind die großen Themen dieser Einwanderer-Geschichte, die an Brisanz und Aktualität in unseren Zeiten nichts verloren haben – auch wenn die Lebenswirklichkeit europäischer Emigranten des 18. Jahrhunderts uns merkwürdig fern gerückt ist. Doch Migration und Flucht, Integration und Anpassung sind wichtige Themen moderner Gesellschaften geblieben und haben in den letzten beiden Jahren gerade in Sachsen soziale und politische Sprengkraft entfaltet.

Dies hat die Landesbühnen Sachsen bewogen, Görners Roman als Vorlage für ein Theaterstück aus der Feder desselben Autors zu nutzen. Theater spitzt zu, macht Geschichte lebendig und positioniert sich künstlerisch in seiner eigenen Gegenwart. Es stellt die Frage, ob Geschichte wirklich immer nur vergangen ist, holt Mühlenbergs Ansichten und Probleme in unsere Zeit und fordert uns heraus. Damit passt das neue Stück sowohl ins Jahr des Reformationsgedenkens als auch zu den aktuellen Herausforderungen, vor denen die Bundesrepublik als Einwanderungsland gerade steht.

Dies war für die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung auch der Grund, in einem modernen Medium alte Geschichten des 18. Jahrhunderts und neue Erfahrungen unserer Zeit zu bearbeiten und zur Diskussion zu stellen. So entstand eine Graphic Novel über Mühlenbergs große Rreise in ein fremdes Land, über Heimatverlust und „neue Heimat“, Ankommen und Weggehen, über die mal neugierige, mal freundliche Begegnung zwischen unterschiedlichen Menschen und Kulturen. – Anlässlich der Buchpräsentation wird über diese Dinge zu reden sein.


Veranstaltungsart

Podiumsdiskussion

Themengebiet
  • Politische Bildung
  • Schule und Bildung
Zielgruppe
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB - Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
Informationen
Claudia Anke, SLpB

0351 85318-13, claudia.anke@remove-this.slpb.smk.sachsen.de

Kooperationspartner

Landesbühnen Sachsen

Veranstaltungsnummer

D 04c

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Für diese Veranstaltung ist keine Online-Anmeldung möglich. Soweit erforderlich finden Sie alternative Anmeldemöglichkeiten im Abschnitt „Informationen“.

Zur Übersicht