Warum (nicht) zu PEGIDA gehen? (II)

Über Anliegen, Ziele und Methoden von PEGIDA

Datum: 23.01.2015, 20:00 Uhr

Ort: Dresden, Stadtmuseum Dresden: Landhaus, Wilsdruffer Straße 2, Dresden, Deutschland

Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ erhalten bei ihren in Dresden stattfindenden Versammlungen und Spaziergängen großen Zuspruch und heftigen Widerspruch. Ihr <media 1291 - - "TEXT, pegida-positionspapier, pegida-positionspapier.pdf, 180 KB">Positionspapier</media> wird deutschlandweit diskutiert. Inzwischen hat sich PEGIDA im Vereinsregister registrieren lassen.

Wie schon beim 1. Gesprächs- und Diskussionsabend ist die meiste Zeit für Meinungsäußerungen und Argumente aus dem Publikum vorgesehen. Die Diskussion wird begleitet durch kurze Statements von Vera Lengsfeld, Bürgerrechtlerin, Wolfgang Donsbach, Kommunikationswissenschaftler, und Robert Koall (angefragt), Dramaturg am Staatsschauspiel. Diese drei Personen vertreten verschiedene Positionen.

Die Veranstaltung dient dem Zweck, sich über die politischen Anliegen, Ziele und Methoden von PEGIDA in sachlicher Atmosphäre auszutauschen. Der Abend wird moderiert von Frank Richter, Direktor der SLpB.

Wegen der begrenzten Raumkapazität bitten wir um Anmeldung. Melden Sie sich bitte an bei: Jörg Wolff oder Anke Nagel.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Diskussion

Themengebiet
  • Jahresthema
Veranstalter
SLpB - Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
inhaltl. Ansprechpartner
Jörg Wolff, SLpB

0351 85318-15, joerg.wolff@slpb.smk.sachsen.de

Veranstaltungsnummer

D 28

Zur Übersicht