Digitale Technologien - Stromfressende Monster oder nützliche Helfer im Kampf gegen den Klimawandel?

Datum: 24.02.2021, 18:30–20:00 Uhr

Ort: im Internet: Online, Deutschland

Immer mehr Menschen essen weniger Fleisch. Sie fahren mehr Fahrrad, nutzen Bus oder Bahn und fliegen aus Rücksicht auf das Klima nicht mehr in den Urlaub.

Gleichzeitig streamen sie Serien, pflegen Playlistes und sind den ganzen Tag online auf mehreren Plattformen gleichzeitig.
Wie passt es zusammen, dass sich viele Menschen Gedanken um die Auswirkungen ihres analogen Handelns auf das Klima machen, während der Energieverbrauch und der Ausstoß von Klimagasen bei der Entwicklung und Anwendung von digitalen Diensten nur geringe Beachtung findet? Durch die immer stärkere cloudbasierten Dienstleistungen, blockchain-Anwendungen und das energieintensive Training von neuronalen Netzen steigt der Strom- und Ressourcenverbrauch rasant an.

Kann die digitale Technologie dem Klimawandel etwas entgegensetzen oder trägt sie zu dessen Verschlimmerung bei? Welche Chancen zur Bekämpfung des Klimawandels stecken in digitalen Technologien? Wie sieht es mit der Entwicklung energiesparender digitaler Dienste aus? Und was muss konkret getan werden, um digitale Technologien wirkungsvoll im Kampf gegen den Klimawandel einzusetzen?

Diesen und gern auch Ihren Fragen werden wir im Rahmen der Verstaltung auf den Grund gehen. Dazu eingeladen sind folgende

Impulsgebende und Gesprächsgäste:

  • Prof. Dr. Christian Djeffal (TU München)
    Herr Djeffal ist Assistant Professor für Law, Science, and Technology an der Technischen Universität München. Er beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Recht und Technologie und arbeitet schwerpunktmäßig zu neuen Technologien wie künstlicher Intelligenz und dem Internet der Dinge.
     
  • Dr. Stefan Kruijer, Scientists for Future
    Herr Kruijer verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der IT-Branche, von der Softwareentwicklung bis hin zur strategischen Beratung, u.a. für Airbus in Hamburg.
    Seit drei Jahren beschäftigt er sich verstärkt mit nachhaltiger Digitalisierung und sucht nach Wegen, Software ressourceneffizienter zu gestalten. Als Teil der Organisation Scientists for Future unterstützt er die aktuellen Bemühungen für eine nachhaltige Zukunft.

 

Die Veranstaltung ist ein Zusatztermin der Kooperationsreihe „Was bringt die Zukunft? Glokale Trends des 21. Jahrhunderts“ mit der TU Dresden, dem LL.M. Programm "International Studies in Intellectual Property Law" sowie dem Zentrum für Internationale Studien.

Link zur Teilnahme

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Vortrag mit Diskussion

Themengebiet
  • Engagement, Ehrenamt und Zivilgesellschaft
  • Umwelt
  • Medien und Digitales
Veranstalter
SLpB, Referat 1
Veranstaltungsnummer

15 02

Zur Übersicht