Deutschlandbild in Polen

Wandel oder Kontinuität. Gemeinsame Richtung – Verschiedene Perspektiven

Datum: 26.03.2021, 19:00–20:30 Uhr

Ort: Dresden, Stadtmuseum Dresden: Landhaus, Wilsdruffer Straße 2, Dresden, Deutschland Festsaal

Seit 2000 untersucht das Warschauer Institut für öffentliche Angelegenheiten in Form des deutsch-polnischen Barometers die Beziehungen zwischen beiden Ländern. Auch 2019 zeigte sich, dass sich beide Nationen immer sympathischer werden.

Polen und Deutsche beschreiben die Beziehungen mehrheitlich als gut. Jedoch steht das beiderseitige Verhältnis weiterhin vor Herausforderungen. Die Auseinandersetzung mit der gemeinsamen Geschichte wird unterschiedlich bewertet. Fast doppelt so viele Polen meinen, ihr Leid und ihre Opfer wären nicht ausreichend anerkannt. Zudem gibt es unterschiedliche Sichtweisen auf aktuelle Sicherheitsfragen.

Dr. Agnieszka Lada, Stellvertretende Direktorin am Deutschen Polen-Institut und Prof. Dr. Stefan Garsztecki, Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas, Institut für Europäische Studien, TU Chemnitz diskutieren mit dem Publikum darüber, welches Bild die polnische Gesellschaft heute von Deutschland hat und wie es sich im Laufe der Zeit verändert hat bzw. was gleich geblieben ist.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Podiumsdiskussion

Themengebiet
  • Sachsen in Europa
  • Europäische Union
Zielgruppe
  • Interessierte
  • Studenten
Veranstalter
SLpB, Referat 2
Kooperationspartner

Kraszewski-Museum

inhaltl. Ansprechpartnerin
Sophie Quadt, SLpB

0351-8531854,

Veranstaltungsnummer

23 04

Zur Übersicht