Wie weiter Amerika?

Datum: 14.04.2021, 19:00–21:00 Uhr

Ort: Ort wird noch bekannt gegeben: findet im Landkreis des Kooperationspartners statt, Deutschland

Der Ausgang der US-Wahl hat Folgen für Deutschland und Europa. Der (aus Sicht des 23. Oktober) wahrscheinliche Wahlsieg des Demokraten Joe Biden bedeutet keine Rückkehr zur Harmonie in den transatlantischen Beziehungen. Auch die Demokraten wünschen, dass Deutschland mehr Geld für die Verteidigung ausgibt, Europa mehr Verantwortung für seine Sicherheit übernimmt und beide eine härtere Haltung gegenüber China und Russland einnehmen. Im Fall einer (weniger wahrscheinlichen, aber nicht auszuschließenden) Wiederwahl von Donald Trump würden die internationalen Unsicherheiten zunehmen. Die Erosion der internationalen Ordnung würde weitergehen - zum Schaden Deutschlands und Europas. Die US-Bürger wählen neben dem Präsidenten auch den Kongress. Die Machtverteilung in Repräsentantenhaus und Senat hat ebenfalls gravierende Folgen, etwa für Handel und Klimapolitik.

Nach einem Inputvortrag des renommierten Diplomatischen Korrespondenten und USA-Experten Dr. Christoph von Marschall diskutieren er und der Moderator Alexander Thamm, ein ehemaliger Mitarbeiter der unabhängigen US-Stiftung „German Marshall Fund“, gemeinsam mit dem Publikum die Situation in der USA nach der Präsidentenwahl und deren Bedeutung für die deutsch-amerikanischen Beziehungen und die geopolitische Weltlage.  

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Vortrag mit Diskussion

Themengebiet
  • Kontrovers vor Ort
  • Außen- und Sicherheitspolitik
Zielgruppe
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB, Direktion
Kooperationspartner

Volkshochschule Meißen

inhaltl. Ansprechpartner
Andreas Heinrich, SLpB

0351 85318-75,

Veranstaltungsnummer

D3-03/11

Zur Übersicht