30/30 - Generationendialog zur Wiedervereinigung

Zwischen sozialistischer Brüderschaft und offener Diskriminierung: Über den schwierigen Umgang mit Migrantinnen und Migranten in Ostdeutschland

Datum: 09.12.2020, 20:00–21:30 Uhr

Ort: Webtalk: online, Deutschland

Die Veranstaltung findet online über die Plattform Zoom statt. Einen Link zur Anmeldung finden Sie bald hier.

 

Zuwanderung ist kein neues Phänomen. Wie erlebten Vertragsarbeitende das Ende der DDR und wie lief die Integration? Was bedeutet es für Menschen mit Migrationshintergrund heute, in Ostdeutschland zu leben? 

Zur Reihe "30/30"

Die Wiedervereinigung prägt die bundesdeutsche Gesellschaft bis heute – auch und gerade im Jubiläumsjahr: emotional geführte Diskussionen um Unterschiede zwischen Ost und West, Generationen, die im Streit auseinandergehen und kaum Verständnis füreinander haben. Teils tiefe Gräben haben sich aufgetan, aus Frust, Missverständnissen und Unwissenheit.

Deshalb wollen wir aus Geschichte Geschichten machen. Im Jahr 30 der Wiedervereinigung laden wir im Doppelpack zum Gespräch und zur Diskussionen ein: Jene, die die Einheit im Alter von 30 erlebt haben, treffen auf die Nachwendegeneration – Menschen, die um 1990 geboren sind.

Was bedeutete die von vielen so lang ersehnte Wiedervereinigung für das geteilte Land? Wie sprechen wir über einen Staat, den es heute längst nicht mehr gibt? Was lernen wir aus den Erfahrungen von damals für die Zukunft? Und wie prägt das Jahr 1990 unsere Gesellschaft bis heute?

Diesen und anderen Fragen wollen wir uns in unterschiedlichen Themenbereichen annähern und schauen, was die Generationen bewegt und umtreibt. Durch diese besonderen Begegnungen entstehen neue Perspektiven, Trennendes und Verbindendes wird sichtbar. Bei 30/30 erzählen Menschen ihre Geschichte, damit das Jubiläum auch in die Zukunft weist.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation bemühen wir uns die Veranstaltung in ein online-Format umzuwandeln. Der Zoom-Link zur Teilnahme folgt in Kürze.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Gespräch mit Diskussion

Themengebiet
  • Friedliche Revolution
  • Geschichte - DDR
  • Medien und Digitales
Zielgruppe
  • ehemals politisch Verfolgte
  • Fachpublikum
  • Interessierte
  • Journalisten / Medien
Veranstalter
SLpB, Referat 2
inhaltl. Ansprechpartner
Friedemann Brause, SLpB

0351-8531856, friedemann.brause@slpb.smk.sachsen.de

Veranstaltungsnummer

24 17d

Zur Übersicht