"Wohlstand ohne Wachstum?!"

Ein Diskussionsabend zum Thema Degrowth/Postwachstum

Datum: 26.11.2020, 19:00–21:00 Uhr

Ort: Dresden, Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB): Zellescher Weg 18, 01069 Dresden, Deutschland

1972 lieferte der Club of Rome mit seiner Studie "Die Grenzen des Wachstums" bereits eine Perspektive auf die Zukunft der Weltwirtschaft. Zeigen wollte das fachübergreifende Expertengremium, dass das Handeln jeder einzelnen Person Auswirkungen hat auf globale Entwicklungen. Die Studie sollte ein Umdenken anstoßen und die Aufmerksamkeit erhöhen für Fragen der Nachhaltigkeit und Ökologie. In ihrem Buch "Degrowth/Postwachstum – zur Einführung" eröffnet Dr. Andrea Vetter nun neue Perspektiven auf die Frage nach einem guten, nachhaltigen und zukunftsfähigen Leben. Denn knapp 50 Jahre nach dem Bericht des Club of Rome sind die drängenden Fragen im Spannungsfeld zwischen Wirtschaft, Wohlstand und Nachhaltigkeit noch immer nicht geklärt. Stattdessen haben sich bereits 1972 prognostizierte Entwicklungen eingestellt: überfischte Meere, Wasserknappheit, eine Zunahme menschengemachter Umweltkatastrophen. 

Der Diskussionsabend will die Thesen Andrea Vetters auf den Prüfstand stellen. Zur Debatte steht unter anderem die Frage nach den Kosten lokaler und globaler Transformationsprozesse – wirtschaftlich, ökologisch und sozial –und welche Verantwortung Betriebe in der Gestaltung von gesellschaftlichen Prozessen haben. Gemeinsam mit Dr. Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden, und dem Publikum wird Andrea Vetter auch diskutieren, wie sich die von ihr formulierten Ideen vor Ort in sächsischen Betrieben umsetzen ließen.

Moderation: Ralf Geißler, MDR-Wirtschaftsredakteur

 

Die Teilnehmendenzahl ist aufgrund des örtlichen Hygienekonzepts auf 50 Personen begrenzt. Wir bitten daher um vorherige Anmeldung über das Online-Formular auf dieser Seite oder unter katrin.fischer@slpb.smk.sachsen.de

Ihre Personendaten werden in einer Anwesenheitsliste gemäß der geltenden Infektionsschutzregeln zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung erfasst und nach den entsprechenden Vorschriften fristgerecht vernichtet. Wir bitten Sie, vor Ort die Hygieneregeln für Veranstaltungen der Sächsischen Universitäts- und Staatsbibliothek zu bachten.

Wir bitten Sie, uns ggfs. individuelle Bedarfe frühzeitig mitzuteilen; so können wir beispielsweise Gebärdensprach- bzw. Schriftdolmetscher/innen einplanen oder schriftliche Unterlagen erstellen.

Über Ihre rege Teilnahme freuen wir uns. Der Eintritt ist frei.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Freie Plätze

genug

Anmeldung

Jetzt anmelden

Informationen

Veranstaltungsart

Gespräch mit Diskussion

Themengebiet
  • Wirtschaft
Zielgruppe
  • Hochschule
  • Interessierte
  • Kirche
  • Studenten
Veranstalter
SLpB, Referat 2
Kooperationspartner

Ökumenische Aktionsgruppe Dresden (ÖAD), Sächsische Landesbibliothek/Staats- und Universitätsbibliothek

inhaltl. Ansprechpartnerin
Katrin Fischer, SLpB
Veranstaltungsnummer

22 11

Zur Übersicht