Wie hältst du es mit Amerika?

Podiumsgespräch mit Susan Neiman, Michael Hochgeschwender und Christoph von Marschall

Datum: 16.11.2020, 19:00–21:00 Uhr

Ort: Dresden, Militärhistorisches Museum: Dresden, Deutschland

Für manche ist die USA ein Zerrspiegel: Auf extreme Weise zeigt er, was auch bei uns geschieht. Als sicher gilt, dass in einer globalisierten Welt Ereignisse auf der einen Seite des Ozeans Einfluss auch auf die andere Seite nehmen. Wenn nun die jüngsten politischen Entwicklungen in den USA bei Europäern mitunter Unverständnis hervorrufen, können sie doch mit einem Kopfschütteln nicht einfach abgetan werden.  Auch hierzulande sorgen die Themen Freiheit und Gewalt, Ausgrenzung und Eingrenzung, die Macht der Exekutive, der Umgang mit Geschichte, Sicherheitspolitik und die transatlantischen Beziehungen für Diskussionen. Kurz nach der amerikanischen Präsidentschaftswahl am 3. November diskutieren zu diesen Themen die amerikanische Philosophin Susan Neiman, der Historiker Michael Hochgeschwender und Journalist Christoph von Marschall. Denn spätestens nach der US-Wahl müssen auch wir uns die Gretchenfrage neu stellen: „Wie hältst Du es mit Amerika?“

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Sächsischen Landeszentranle für politische Bildung und des Militärhistorischen Museums Dresden.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Podiumsdiskussion

Themengebiet
  • Außen- und Sicherheitspolitik
  • Wahlen und Parteien
Veranstalter
SLpB, Referat 2
Kooperationspartner

Militärhistorisches Museum Dresden

inhaltl. Ansprechpartnerin
Sophie Quadt, SLpB

0351-8531854,

Veranstaltungsnummer

23 19

Zur Übersicht