Wie viele Wölfe verträgt Sachsen?

Podiumsdiskussion

Datum: 29.09.2020, 19:00–21:00 Uhr

Ort: Kamenz, Stadttheater: Pulsnitzer Straße 11, 01917 Kamenz, Deutschland Fundus (Dachgeschoss)

Der Wolf ist wieder da. Seit 2000 wächst seine Population in Sachsen kontinuierlich. Die Ökologen feiern es als einen der größten Umweltschutzerfolge. Die Menschen vor Ort sehen sich gefährdet und von der Politik allein gelassen. Zur Diskussion stellen sich am 29. September 2020, 19 Uhr in Kamenz:
-    Herr Wernher Gerhards, Vertreter der Bürgerinitiative für die Begrenzung der Wolfspopulation   
-    Volker Kurz, Vorstandsmitglied des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
-    Matthias Rau, Fachstelle Wolf, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Es moderiert:
-    Alexandra Gerlach, freie Journalistin.

Der Wolf steht in Europa unter strengem Schutz. Der Freistaat Sachsen balanciert zwischen diesem Anspruch und dem Schutz der Nutztiere. Er spricht Empfehlungen für Schutzmaßnahmen aus und gewährt die Übernahme der kompletten Kosten dafür. Auch nach Wolfsrissen bekommen Weidentierhalter Entschädigungen. Die vorgeschriebenen Maßnahmen bieten allerdings keinen 100-prozentigen Schutz. Die Bauernverbände sehen die Entwicklung des sächsischen Wolfsbestandes unter anderem als eine Bedrohung für die Schäferberufe, die Existenz von Familien und Betrieben und damit auch die Versorgung und die Landschatzpflege. Deren Forderung nach Kontrolle des Bestandes teilt auch ein Teil der Bevölkerung im ländlichen Raum. In Europa gibt es bereits Länder, in denen die Jagd auf den Wolf ab einer bestimmten Population zugelassen ist. Natur- und Tierschutzorganisationen lehnen das ab. Sie empfehlen, dass der Abschuss nur in Ausnahmefällen genehmigt wird.
Diskutieren Sie mit und suchen Sie gemeinsam mit den Fachleuten nach möglichen Kompromissen für Mensch und Wolf.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart
Themengebiet
  • Umwelt
  • Kontrovers vor Ort
  • Innere Sicherheit
  • Demografie und ländlicher Raum
Zielgruppe
  • Fachpublikum
  • Interessenverbände / Mitwirkungsgremien
  • Interessierte
  • Landes- und Kommunalverwaltung
  • Journalisten / Medien
  • Politiker / Abgeordnete
Veranstalter
SLpB - Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
Kooperationspartner

Kreisvolkshochschule Bautzen

inhaltl. Ansprechpartnerin
Justyna David, SLpB

0351 85318-71, justyna.david@slpb.smk.sachsen.de

Veranstaltungsnummer

D3-03/11

Zur Übersicht