Gesellschaftlicher Zusammenhalt: Leere Häuser - leere Kassen? Wie weiter in Kunst und Kultur?

Online-Debatte im Rahmen der Reihe "Aus der Krise lernen"

Datum: 19.06.2020, 19:00–20:30 Uhr

Ort: im Internet: Online, Deutschland

Abgesagte Workshops und Musik-Festivals, geschlossene Museen und Theater – reihenweise wurden Freizeitangebote in der Coronakrise gestrichen. Nur langsam fährt der Kunst- und Kulturbetrieb unter strengen Auflagen wieder hoch. Eine Rückkehr zum Normalzustand ist dennoch nicht in Sicht. Besonders betroffen davon sind freie Kulturschaffende, soziokulturelle Zentren oder Kunstvereine. Aber auch große touristische Aushängeschilder in Sachsen leiden unter Einnahmeausfällen. Viele Häuser haben Kurzarbeit angemeldet und kämpfen um eine Perspektive für die Zukunft. An diesem Abend diskutieren die beiden Expertinnen Forderungen an die Staatsregierung, Unterstützungsgelder für Kunst- und Kulturschaffende bereitzustellen. Unter www.slpb.de/veranstaltungen/aus-der-krise-lernen haben Interessierte die Möglichkeit, im Vorfeld Fragen zum Thema zu stellen. Gemeinsam mit den Fachfrauen diskutieren die Teilnehmenden dann daüber, wie systemrelevant Kunst und Kultur tatsächlich sind, über neue Veranstaltungsformate und zusätzliche Einnahmequellen.

Expertinnen:

  • Prof. Dr. Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
  • Anne Pallas, Geschäftsführerin des Landesverbands Soziokultur Sachsen e. V.

Moderation: Bastian Wierzioch

Zoom-Beitritt:

https://us02web.zoom.us/j/81653579706

Per Telefon: 

 +49 69 7104 9922  oder  +49 30 5679 5800  oder +49 695 050 2596

Webinar-ID: 81653579706

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Webtalk

Themengebiet
  • Kultur und Kunst
Zielgruppe
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB, Referat 2
Kooperationspartner

Technische Universität Dresden, Aktion Zivilcourage e.V.

inhaltl. Ansprechpartner
Friedemann Brause, SLpB

0351-8531856, friedemann.brause@slpb.smk.sachsen.de

Veranstaltungsnummer

24 11

Zur Übersicht