Die dritte Generation Ost

Datum: 24.09.2020, 19:00–21:00 Uhr

Ort: Rodewisch, VHS Vogtland: Auerbacher Straße 26,, 08228 Rodewisch, Deutschland

Der Dialog zwischen der sogenannten dritten Generation Ost und deren Elterngeneration ist gestört. Die einen wurden zwischen 1970 und 1985 geboren und haben ihre Kindheit und Jugend in der DDR verbracht. Die anderen sind geprägt von den Regeln und Normen der Deutschen Demokratischen Republik und haben mit den Umbrüchen nach 1989 nicht selten schmerzhafte Veränderungen durchleben und Erkenntnisse gewinnen müssen. Nur darüber reden kann diese Elterngeneration häufig nicht.


Seit mehr als zehn Jahren engagieren sich Juliane Dietrich und Henriette Stapf im Netzwerk Dritte Generation Ost und untersuchen das Generationenverhältnis zwischen der eigenen und der Elterngeneration. Das Ergebnis ihrer Arbeit ist das Buch „Wie war das für Euch? Die Dritte Generation Ost im Gespräch mit ihren Eltern“, 2016 erschienen im Ch. Links Verlag. Die Autorinnen wollen einen neuen Zugang zum Thema Wende und Nachwendezeit erschließen, weg von etablierten Phrasen und Mythen. Der unverstellte Blick auf die Ereignisse jener Zeit ist für Juliane Dietrich und Henriette Stapf der Schlüssel zum ehrlichen Dialog zwischen den Eltern und ihren inzwischen erwachsenen Kindern.


Die Lesung mit anschließender Publikumsdiskussion soll das Interesse wecken sich näher mit der eigenen Biografie, der eigenen Generation und den (Macht-) verhältnissen zwischen den Generationen und östlich und westlich geprägten Menschen zu beschäftigen.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Lesung mit Diskussion

Themengebiet
  • Kontrovers vor Ort
  • Geschichte - DDR
  • Soziales, Familien, Senioren, Frauen und Jugend
  • Friedliche Revolution
Zielgruppe
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB, Direktion
Kooperationspartner

Volkshochschule Vogtland

inhaltl. Ansprechpartner
Lutz Tittmann, SLpB

0351 85318-73, lutz.tittmann@slpb.smk.sachsen.de

Veranstaltungsnummer

D3-03/19

Zur Übersicht