Antisemitismus im Rap

Datum: 27.04.2020, 19:00–21:00 Uhr

Ort: Ostritz, Freiwillige Feuerwehr Ostritz: Schulstraße 5, 02899 Ostritz, Deutschland

Die Echo-Preisverleihung 2018 an die beiden Rapper „Farid Bang“ und „Kollegah“ löste eine öffentliche Debatte über Antisemitismus im deutschsprachigen Rap aus. Im Rahmen eines Vortrages wird Timo Büchner anhand ausgewählter Liedtexte neurechter und neonazistischer Rapper wie „Komplott“, „Chris Ares“ und „MaKss Damage“ eine Vielzahl antisemitischer Bilder und Stereotype erklären. Indem Büchner die Parallelen zu prominenten Rappern aufzeigt, wird deutlich, dass Antisemitismus keineswegs auf die Neue und extreme Rechte beschränkt ist.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Vortrag mit Diskussion

Themengebiet
  • Kontrovers vor Ort
  • Extremismus
  • Kultur und Kunst
Zielgruppe
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB, Direktion
Kooperationspartner

Volkshochschule Muldental

inhaltl. Ansprechpartner
Andreas Heinrich, SLpB

0351 85318-58,

Veranstaltungsnummer

D3-03/9

Zur Übersicht