Grüne Welle oder was? Liegt die Zukunft im Wasserstoff?

Datum: 04.12.2019, 19:00–21:00 Uhr

Ort: Chemnitz, VHS: Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz, Deutschland

„Nicht jetzt und nicht ich, soll die Politik erstmal machen“, lautet die Antwort vieler Menschen, wenn es um tatsächliche, das eigene Leben verändernde Entscheidungen im Sinne des Klimawandels geht. Wir werden einst die Generation gewesen sein, die alles wusste, aber nichts verändert hat (Roger Willemsen). Die technischen Lösungen sind bereits da. Wir müssten sie nur konsequenter nutzen — und mutige und teure Entscheidungen treffen. Ganz praktische Entscheidungen jenseits der mitunter radikal geführten Debatten. Klar gibt es Vor- und Nachteile — auch und vor allem bei der Frage, für welche Antriebsart man sich bei einem neuen PKW entscheiden sollte. 

Jörg Heidig gehört zu den ersten Sachsen, die sich für ein Wasserstoffauto entschieden haben. An diesem Abend erzählt er, wie er zu seiner Entscheidung gekommen ist, was für und was gegen Wasserstoff spricht und warum batteriegetriebene Elektroautos nicht die einzige Zukunftsoption sein sollten. Freuen Sie sich auf kontroverse Diskussionen zu einem spannenden Zukunftsthema!

Zur Person:

Jörg Heidig ist Wissenschaftler, aber auf einem nicht-technischen Gebiet. Er ist Experte für Organisationsstrukturen bzw. das Zusammenwirken von Mensch und Technik in betrieblichen Abläufen, lehrt an verschiedenen sächsischen Hochschulen und schreibt Fachbücher. (www.prozesspsychologen.de)   

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Vortrag mit Diskussion

Themengebiet
  • Kontrovers vor Ort
  • Umwelt
  • Wirtschaft
Veranstalter
SLpB, Direktion
Kooperationspartner

Volkshochschule Chemnitz

inhaltl. Ansprechpartner
Andreas Heinrich, SLpB

0351 85318-58,

Veranstaltungsnummer

D3-03/15.17

Zur Übersicht