Zwei Seiten einer Medaille: Rechtsextremismus und Islamismus

Datum: 26.09.2019, 19:00–21:00 Uhr

Ort: Görlitz, Restaurant "Jakobs Söhne": Jakobstraße 5a, 02826 Görlitz, Deutschland

Rechtsextremismus und Islamismus - zwei Phänomene, die auf den ersten Blick gegensätzlicher nicht sein können. Oder? Schaut man genauer hin, eint beide extremistischen Weltsichten mehr als sie trennt, nicht nur hinsichtlich ihrer ideologischen Ausrichtung: Hier ist es die völkische, dort die religiöse Gemeinschaft, die jeweils Anspruch auf Wahrheit erhebt und daraus folgernd nach Missionierung und gewaltsamer Durchsetzung strebt. Auch die Feindbilder ergänzen sich zum Teil - der dekadente Westen und das Judentum spielen bei beiden eine zentrale Rolle, nicht zuletzt die Geschlechterrollen. Und auch die Rekrutierungsbestrebungen und Agitationsformen ähneln sich.

Im Gespräch sind:

Philip al Khazan, Islamwissenschaftler, arbeitet als Ausstiegshelfer mit IS-Anhängern und in der Präventionsarbeit religiöser Extremismus an Schulen in Hamburg.

Christian Ernst Weißgerber Neonazi-Aussteiger. Der studierte Kulturwissenschaftler weiß nicht nur aus persönlichem Erleben heraus über rechte Strukturen, Symboliken und Argumentationsmuster zu berichten.

Die Hörfunkjournalistin Kai Adler moderiert die Veranstaltung.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur erforderlich, falls im Veranstaltungstext ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Informationen

Veranstaltungsart

Vortrag mit Diskussion

Themengebiet
  • Kontrovers vor Ort
  • Extremismus
Zielgruppe
  • Interessierte
Veranstalter
SLpB, Direktion
Kooperationspartner

Volkshochschule Görlitz e.V.

inhaltl. Ansprechpartner
Lutz Tittmann, SLpB

0351 85318-73, lutz.tittmann@slpb.smk.sachsen.de

Veranstaltungsnummer

D3-03/12

Zur Übersicht