Wie tickt der Freistaat?

Der neue Sachsen-Monitor in der Diskussion

Datum: 05.12.2018, 18:30–20:30 Uhr

Ort: Dresden, SLpB: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung, Schützenhofstraße 36, 01129 Dresden, Deutschland Großer Saal

Am 13. November ist es soweit – die deutschlandweit mit Spannung erwarteten Ergebnisse des Sachsen-Monitors 2018 werden veröffentlicht.

Wir möchten mit wichtigen gesellschaftlichen Akteuren die neue Umfrage diskutieren – und speziell fragen, was gegen die „Nervosität“ und die partielle Spaltung der Mitte der Gesellschaft in Sachsen getan werden muss. Auffällig sind weiterhin die hohen Werte zu sozialen Abstiegsängsten und zu fremdenfeindlichen Einstellungen. Wie kommt es dazu, was lässt sich dagegen tun? Welchen Beitrag sollten Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zur Veränderungen der Befindlichkeiten in Sachsen leisten?

Nach der Vorstellung der Ergebnisse durch Burkhard Beyer, Sächsische Staatskanzlei, diskutieren: Prof. Dr. Hans Vorländer, Technische Universität Dresden, Institut für Politikwissenschaft, Dr. Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden, Anne Neuendorf, Stellvertretende Vorsitzende des DGB Bezirk Sachsen, Gesine Oltmanns, Vorstand Stiftung Friedliche Revolution, Leipzig und Mitglied des Beirats des Sachsen-Monitors und Oberkirchenrat Christoph Seele, Beauftragter der Evangelischen Landeskirche. Moderation: Bastian Wierzioch, MDR.

Anmeldung

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldung

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.

Informationen

Veranstaltungsart

Diskussion

Themengebiet
  • Innere Sicherheit
  • Politische Bildung
  • Politische Ordnung und Politisches System
  • Geschichte - Sachsen
Zielgruppe
  • Interessierte
  • Journalisten / Medien
  • Fachpublikum
  • Mittler politischer Bildung
  • Politiker / Abgeordnete
Veranstalter
SLpB, Direktion
inhaltl. Ansprechpartnerin
Justyna David, SLpB

0351 85318-14, justyna.david@slpb.smk.sachsen.de

Veranstaltungsnummer

D1-45

Zur Übersicht