Nicht ganz koscher? - Teil 2

Vortrag: Gedenken und Antisemitismus in Polen

Datum

12.11.2018 19:00–21:00 Uhr

Ort
Chemnitz, DAStietz
Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz, Deutschland
Ort

Veranstaltungssaal

Als es am 26. und 27. August 2018 zu gewalttätigen Ausschreitungen in Chemnitz kam, griffen Neonazis ein jüdisches Restaurant an. Laut Sachsen-Monitor stimmen 16 Prozent der Bevölkerung im Freistaat antisemitischen Aussagen zu.

Antisemitismus ist auch ein europäisches Phänomen. Wie sieht dieser in Polen aus, wo jahrhundertelang Juden und Nichtjuden zusammenlebten? Wie gedenken polnischer Staat und Gesellschaft des Holocausts und wie gehen sie mit modernem Antisemitismus um? Was ist von den Gesetzesinitiativen der PiS-Regierung zu halten, welche die Thematisierung einer Mitverantwortung von Polen am Holocaust einschränken? Hierzu hören wir einen Vortrag von Dr. Katrin Steffen.

Dr. Katrin Steffen ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa an der Universität Hamburg. Sie forscht dort zu europäischen Gedächtniskulturen und der Geschichte der Juden in Polen.

Der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung an kerstin.weidemeier@slpb.smk.sachsen.de wird gebeten.


Veranstaltungsart

Vortrag

Themengebiet
  • Politische Bildung
  • Extremismus
Veranstalter
SLpB, Referat 2
Informationen
Lucas Fischer, SLpB

0351 853 18-71, lucas.fischer@remove-this.slpb.smk.sachsen.de

Veranstaltungsnummer

25 42b

Teilnahmegebühr

keine

Freie Plätze

genug

Anmeldung

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.

Zur Übersicht