Schule ist direkt und indirekt von gesellschaftlichen Herausforderungen betroffen, wie zum Beispiel die fortschreitende Digitalisierung, Globalisierung oder Populismus. Schulen müssen sich diesen Themen stellen, eine angemessene Diskussions-, Kommunikations- und Beteiligungskultur entwickeln. Jugendliche sollen lernen, was es heißt, Konflikte fair auszutragen. Lehrer wollen fit sein, sie dabei zu begleiten.

Schule hat als Lern-, Lebens- und Erfahrungsraum den Auftrag, Schülerinnen und Schüler zu ermuntern, sich mit den Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens, mit Politik, Wirtschaft, Umwelt und Kultur auseinanderzusetzen und sie zu sozialem und nachhaltigem Handeln zu befähigen. In unserer demokratisch verfassten Ordnung ist es besonders wichtig, Aushandlungsprozesse zu führen, konstruktive Lösungen zu finden und Konflikte auszutragen.

Schule im Dialog Sachsen“ basiert auf drei Bausteinen, die singulär oder miteinander verknüpft abgerufen werden können: Bilden, Diskutieren und Moderieren. Um gemeinsam mit schulischen und außerschulischen Akteuren Lösungen zu entwickeln, Kooperationen zu initiieren und zu fördern, Menschen und Aktionen zu vernetzen, findet jährlich eine Vernetzungstagung statt.

Das Angebot richtet sich an alle schulischen Akteure: Schulleiter, Lehrer, Schüler, Eltern, Schulsozialarbeiter sowie Akteure der Schulaufsicht und der Lehreraus- und fortbildung. Bei Kooperationsvorhaben unterstützt Schule im Dialog Sachsen auch beteiligte Akteure aus Zivilgesellschaft, Verwaltung und Kommunalpolitik.

DSC09058
Benjamin Jenak

Dürfen Politiker in die Schule? Wie kann ich souverän kommunizieren? Was ist der Beutelsbacher Konsens? Politischer Gegner oder Verfassungsfeind? Wo ist die Grenze der Meinungsfreiheit? Wie gehe ich um mit Widerständen und Konflikten? Was ist Populismus? …

Schule im Dialog Sachsen entwickelt angebots- und bedarfsorientierte Fortbildungs- und Workshop-Module. Neben Lehrerinnen und Lehrern, können auch andere Akteure der Schule und Schulaufsicht sowie Akteure der Zivilgesellschaft diese Angebote nutzen.

DSC05632
Benjamin Jenak

Schule im Dialog Sachsen berät und unterstützt in der Organisation und Moderation von Diskussionen zu politisch und gesellschaftlich kontroversen Themen, auch unter Einbeziehung außerschulischer Akteure aus Politik und Zivilgesellschaft. Wir begeliten die Akteure vor Ort und berät mit dem Ziel der Nachhaltigkeit der begonnen Prozesse.

Mit der Online-Diskussionsreihe Was.Schule.bewegt möchten wir verschiedene an und mit Schule Beteiligte zu aktuellen Themen politischer Bildung oder auch zu aktuellen bildungspolitischen Fragen ins Gespräch bringen. 

DSC09317
Benjamin Jenak

In Lern- und Diskussionsprozessen ist es bedeutsam, unterschiedliche Ideen und Standpunkte zur Lösungsfindung einzubeziehen. Sie benötigen Sicherheit in der Moderation von Lern- und Diskussionsprozessen? Schule im Dialog Sachsen bietet Moderationsworkshops an.

Unser Moderationsleitfaden unterstützt begleitend die Angebote des Projektes.

DSC08666
Benjamin Jenak

Unsere jährliche Vernetzungstagung bringt die vielen engagierten schulischen und außerschulischen Akteure politischer Bildung und Demokratiebildung in Sachsen in einen Dialog und gibt Raum um über Wirksamkeit und Nachhaltigkeit politischer Bildung in Schule zu sprechen. Die nächste Vernetzungstagung findet am 20. Januar 2022 statt.