Wir reden uns um Kopf und Kragen

Zum 50. Geburtstag der Dresdner Herkuleskeule serviert die Landeszentrale eine Torte und eine Veranstaltung „der anderen Art“. Unter dem Motto „Wir reden uns um Kopf und Kragen“ treten je drei Kabarettisten und Politiker zum Redewettstreit an.

Am 1. April und vor ausverkauftem Haus können die Besucherinnen und Besucher endlich „den Kabarettisten“ oder „der Politik“ sagen, was sie denen schon immer mal ins Stammbuch schreiben wollten. Auf Wolfgang Schallers Vorwurf vom „organisierten Versprechen“ kontert Staatsministerin Eva-Maria Stange, Kabarettisten würden lösungsfrei mäkeln, um anschließend die besondere Redefreiheit des Abends ausgiebig zu nutzen. Nachdem sich alle kräftig durch den Kakao gezogen haben, verabredete man sich auf ein Neues im nächsten Jahr.

Das Paselwitzer Tagebuch

Pfarrer Lutz Ralph hinterlässt seiner Nichte ein Vermächtnis, überreicht durch den Dorforganisten in Form eines Tagebuches. Andrea schreibt die Ortschronik von Paselwitz und entdeckt DDR-Geschichte, ihren Onkel aber auch sich selbst ganz neu. Das Dorf und die Haupt-Personen gibt es nicht, aber die erzählten Schicksale im Zusammenhang mit der innerdeutschen Grenze und der Berliner Mauer beruhen auf Zeitzeugenberichten. Ein Hörbuch von Andreas Berger in Zusammenarbeit mit der SLpB, dem MDR, der Freien Presse, der Sächsichen Zeitung und der Leipziger Volkszeitung. 

Das Begleitheft bietet grundlegende Informationen zur Geschichte der deutschen Teilung, zu weiterführender Literatur, Museen und Gedenkstätten. (Sprecher: Dieter Mann, Christine Hoppe, Rolf Hoppe)

Bestelllink

Das neue Bücherzentrum der SLpB

Nach einigen Monaten Umbauphase eröffnet das neue Bücherzentrum der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung im Oktober 2011 seine Pforten. Bürgerinnen und Bürger finden dort ab sofort die Publikationsausgabe und die Bibliothek unter einem Dach. 

Politisch erwachsen?

Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung feiert am 1. Juli 2011 im Deutschen Hygiene-Museum 20-jähriges Bestehen. Hans-Ulrich Jörges, Friedrich Schorlemmer, Lutz Rathenow und Staatsminister Roland Wöller diskutieren die Fragen des politischen Erwachsenseins.