Neu im Sortiment

Hier stellen wir Ihnen in unregelmäßigen Abständen einige der Bücher vor, die neu in unser Angebot aufgenommen wurden und die bei uns bestellbar sind. Mehr neue Bücher gibt es im aktuellen Publikationsverzeichnis.

Landeskunde / Geschichte

Sächsische Landeszentrale für politische Bildung/ Landesverein Sächsischer Heimatschutz e.V. (Hrsg.):

Ländlicher Raum in Sachsen

In 65 Einzelbeiträgen widmen sich zahlreiche Autoren aus sehr unterschiedlichen Disziplinen dem ländlichen Raum in Sachsen. Es handelt sich sowohl um neue Beiträge als auch um Beiträge, die bereits in Publikationen des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz erschienen sind. Die vier Themenbereiche Landesgeschichte, Siedlungsstrukturen und ländliche Baukultur, Leben im ländlichen Raum sowie Wirtschaft, Verkehr, Energie stellen die Hauptgliederungsabschnitte dar. Das Buch ist reich bebildert und enthält zusätzlich zahlreiche Graphiken und Tabellen. Eine ausführliche Einleitung, eine Zeittafel und ein Autorenverzeichnis runden das Werk ab. (Dresden 2017, 340 S., Bestellnummer: 112*)

 

Geschichte

Brenner, Hans / Heidrich, Wolfgang / Müller, Klaus-Dieter / Wendler, Dietmar (Hrsg.):

NS-Terror und Verfolgung in Sachsen. Von den Frühen Konzentrationslagern bis zu den Todesmärschen.

Diese Publikation wirft ein neues Licht auf die Zeit des Nationalsozialismus zwischen 1933 und 1945 in Sachsen. Zu den Themen zählen das System der Frühen Konzentrationslager von 1933 bis 1937 (mit mindestens 80 sächsischen Städten und Gemeinden), die politischen Prozesse gegen Gegner des NS-Systems, Opferschicksale aus den verschiedenen Verfolgten-Gruppen und die als Todesmärsche bezeichneten Evakuierungsmärsche aus Konzentrationslagern und deren Außenlagern ab Herbst/Winter 1944 über sächsisches Territorium. Mit einem umfangreichen Datenanhang und vier thematischen Karten liefert das Buch neuestes Forschungsmaterial für die sächsische Heimat- und Landesgeschichte. (Dresden 2018, 624 S., Bestellnummer: 159* (lieferbar ab Ende Januar 2018)

Politik

Berg, Insa van den:

Und dann wollte ich raus. Extreme politische Szenen verlassen. Am Beispiel Sachsens.

Mordende Nazis, Brandstiftungen von militanten Linken, Terroranschläge von Islamisten: Gewalt und Menschenverachtung machen vielen Angst. Vorbeugung gilt in Jugend und Sozialarbeit als Gebot der Stunde. Aber was, wenn jemand bereits zum Demokratiefeind geworden ist? Vor diesem brisanten Hintergrund fragt die Autorin, welche Auswege es aus politischen Extremen gibt. Die Journalistin schaute sich insbesondere in Sachsen um. Darüber hinaus stellt sie bundesweite Hilfsangebote vor. Dank einfühlsamer Porträts und spannender Interviews erschließt Insa van den Berg ein hochaktuelles Themenfeld – für Sachsen und weit darüber hinaus. (Sonderausgabe für die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung, Dresden/Leipzig 2017, 128 S., Bestellnummer: 226*)

 

Medien

Mey, Stefan:

Darknet. Waffen, Drogen, Whistleblower. Wie die digitale Unterwelt funktioniert.

Der Journalist Stefan Mey hat sich in die Tiefen des Darknets begeben. Schnell wurde ihm klar, wie viele der kursierenden Informationen Mythen sind und wie wenig an wirklichem Wissen existiert. Es hat ihn gereizt, diesem schwer zu erkundenden Ort seine Geheimnisse zu entlocken. Mey hat sich in monatelangen Recherchen ein eigenes Bild gemacht, er hat Dutzende wissenschaftlicher Darknet-Studien nach verwertbaren Ergebnissen durchforstet. Bei seiner Reise ins Darknet porträtiert er diesen Ort, in dem so vieles nah beieinander liegt: illegaler Kommerz und ethische Abgründe, aber auch politischer Aktivismus und die Hoffnung auf ein besseres Internet. (Sonderausgabe für die Zentralen für politische Bildung, München 2017, 240 S., Bestellnummer: 634*)

 

Extremismus

 

Speit, Andreas (Hrsg.):

Reichsbürger. Die unterschätze Gefahr.

Die in den vergangenen Jahren immer auffälliger gewordenen Reichsbürger bestreiten die staatliche Souveränität der Bundesrepublik Deutschland und gehen stattdessen vom Fortbestehen des Deutschen Reichs aus. Damit einher gehen oft die Ablehnung der Demokratie sowie geschichtsrevisionistische und rechtsextreme politische Einstellungen, gepaart mit zunehmender Militanz. Der Band porträtiert die in sich durchaus heterogene Bewegung und beschreibt das von den Reichsbürgern ausgehende Gefährdungspotential für die Demokratie. Im Schlusskapitel werden internationale Vergleichsaspekte beleuchtet. (Sonderausgabe für die Zentralen für politische Bildung, Berlin 2017, 216 S., Bestellnummer: 660*)

 

Internationales

 

Frie, Ewald:

Die Geschichte der Welt.
(illustriert von Sophia Martinek)

Die Geschichte der Welt wird bis heute von Europa aus erzählt. Höchste Zeit für einen frischen Blick: Australien wurde vom Homo sapiens früher besiedelt als Europa. Menschen fuhren Tausende Kilometer über den offenen Pazifik, als die Römer noch ängstlich an der Küste entlangsegelten. Die Pyramiden und Städte Amerikas können es mit Babylon und Ägypten aufnehmen. Ewald Frie erzählt von Entdeckungen und Eroberungen, Revolutionen und Kriegen, die die Welt verändert haben. Seitdem wird unser Planet zu einer globalen Megacity, in der sich die Reichen von den Armen abschotten und trotzdem alle miteinander vernetzt sind. (Sonderausgabe für die Zentralen für politische Bildung, München 2017, 464 S., Bestellnummer: 900***)