Tunesien. Drei Jahre nach der Revolution

Mit der Flucht des Staatsoberhauptes Ben Ali am 14. Januar 2011 öffneten sich in Tunesien die Türen in Richtung Demokratie. Die Bevölkerung ist gut ausgebildet und dem Westen gegenüber aufgeschlossen. Dennoch ist der Weg zu Demokratie und Rechtsstaat beschwerlich; Auseinandersetzungen zwischen Säkularen und Anhängern eines strikten Islams sind an der Tagesordnung. Zwei bekannte Oppositionelle wurden ermordet. Doch nun erwächst erneut Hoffnung: Die neue Verfassung ist in Kraft gesetzt; Wahlen könnten die Folge sein. In dieser wichtigen Phase führte die Landeszentrale für politische Bildung das zweite Mal eine Bildungsreise in das Land durch.

„Wir müssen jede Minute in Tunesien wachsam bleiben“

Bericht von einer Reise durch Tunesien

von Henry Krause

Naim Berrajah ist Vorsitzender des Deutschsprachigen Kulturkreises auf Djerba. In seinem Beruf als Lehrer unterrichtet er Deutsch am Lycée El May. Zu seinen Schülern gehört auch ein Junge, der sich aufgrund seiner Kleidung und seinem Bart als den Islamisten nahe stehend zu erkennen gibt. Er verhält sich in der Regel zurückhaltend und ist fleißig; manchmal zieht Naim ihn auf. Streit gab es bislang keinen. Vor kurzem kam er in die Schule und hatte seine Jeans in die Strümpfe gestopft. Der Prophet empfiehlt als Zeichen eines bescheidenen Lebensstils, nicht lange sondern kürzere Gewänder zu tragen. Deshalb stecken manche Frommen ihre Hosenbeine in die Strümpfe, um diesem Anliegen äußerlich Rechnung zu tragen. Der Direktor hat den Schüler daraufhin von der Schule verwiesen. Nun stellt Naim den Gästen aus Sachsen die Frage, ob sie diese Entscheidung richtig fänden? mehr

Eine Blase von Erwartungen, die irgendwann platzen muss

von Kevin Hähnlein und Clara Süß

Verfolgt man Medienberichte, scheint die neue tunesische Verfassung ein Meilenstein in Richtung Demokratie zu sein. Auch der Bertelsmann Transformationsindex, der den Status der politischen und wirtschaftlichen Transformation wiedergibt, verortet Tunesien auf Platz 60 der 128 untersuchten Fälle - im regionalen Vergleich schneiden Ägypten (Platz 82) und Libyen (Platz 92) deutlich schlechter ab. mehr

Tunesien - demokratisches Vorbild im Maghreb oder Land der enttäuschten Hoffnungen?

von Christian Prause

Seit Anfang 2014 besitzt Tunesien eine neue Verfassung, welche als demokratisch und rechtsstaatlich bezeichnet werden kann. Aber dabei handelt es sich zunächst lediglich um ein Stück Papier, welches erst durch gelebte Verfassungswirklichkeit Einfluss auf das Leben und vor allem die Rechte der Menschen bekommt. mehr

Umbruch oder Aufbruch in Tunesien – Eindrücke einer politischen Bildungsreise

von Dr. Christoph Körner

Symbolisch signifikant für die augenblickliche gesellschaftliche Situation Tunesiens waren für mich zwei Ereignisse vom An- und Abreisetag unserer Reise. Am 14. Februar misslang ein versuchter Staatsstreich im benachbarten Libyen und am 21. Februar stürzte eine libysche Militärmaschine 35 km südlich von Tunis ab. An Bord soll sich ein ehemaliger militanter Islamist befunden haben, der Kontakte zur Terrorgruppe Al-Qaida und Osama bin Laden gehabt haben soll. mehr

Drei Jahre nach der Revolution. Bildungsreise nach Tunesien im Februar 2014

Prof. Ridha Chennoufi, Nidaa Tounes
Das ehemalige Kloster der Weißen Väter auf dem Byrsa-Hügel
Das Künstlerdorf Sidi Bou Said bei Tunis
Teepause in Sidi Bou Said
Überall Erinnerungen an die römische Zeit
Die große Moschee in Kairouan
Besuch an der Universität in Gabès
Die Innenstadt von Houmt Souk auf Djerba
Unterwegs im Lycée technique in Houmt Souk
Physikunterricht im Gymnasium
Besuch der Synagoge La Ghriba
Besichtigung der Behindertenschule Adjim in Houmt Souk
Gespräch mit dem Präsidenten der deutsch-tunesischen Gesellschaft, Werner Böckle
Diskussion beim Deutschsprachigen Kulturkreis auf Djerba
Kurz vor dem Rückflug: Die Teilnehmer der Reise

Fragen der Teilnehmer

"Mich interessiert besonders, inwieweit das von den Medien vermittelte Bild Tunesiens mit der Realität übereinstimmt."

"Wie haben sich die bürgerlichen Freiheitsrechte und der Rechtsstaat seit dem Sturz Ben Alis entwickelt?"

"Mich interessiert der Dialog der Religionen in Tunesien."

"Welche Motive gibt es für Zuwanderer aus Tunesien nach Deutschland?"

"Wie funktioniert die medizinische Versorgung der Bevölkerung?"

Tunesien

AmtsspracheArabisch
Hauptstadt Tunis
StaatsformRepublik
Regierungs- systemÜbergangs- regierung
Fläche163.610 km²
Einwohner10.777.500 (2012)
Währung1 Tunes. Dinar = 1000 Millimes