Wir müssen reden

Seit Wochen demonstrieren tausende Menschen in Sachsen. Sie sind unzufrieden mit DER Politik, mit DER Presse... Wir haben es mit einem Problemstau zu tun, mit einer Reihe ganz verschiedener Probleme. Einige zeugen vom Unverständnis über unser politisches und gesellschaftliches System. Die lauten Rufe "Lügenpresse" offenbaren ein tiefgreifendes Vertrauensdefizit gegenüber den Medien. Ein vergleichbares Vertrauensproblem haben die Institutionen.

Die Situation birgt auch eine Chance. Wir müssen den Dialog suchen. Die Landeszentrale hat den Auftrag die Demokratie zu fördern. Und wenn ein wichtiges Element der Demokratie, wie der offene und faire Dialog so schwach ausgebildet ist, dann müssen wir dafür einen Rahmen organisieren.

14.5.2015: Das Phänomen „PEGIDA“

Soll man reden? Nein. Man muss reden! Thesen von Frank Richter. mehr

5.2.2015: Eine subjektive Wahrheit

Dr. Paul Kaiser, TU Dresden, Foto: Andreas Kämper

"Pegida und No-Pegida gestalten gemeinsam die Spaltung." Psychoanalytiker und Psychiater Hans-Joachim Maaz zur Psychodynamik von Protest und Gegenprotest. mehr

5.2.2015: Warum protestieren die Bürger?

Der Sächsische Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler im Donnerstags- gespräch mit Prof. Werner Patzelt über das rege Demonstrationsgeschehen in Sachsen. Der Landtagspräsident fordert von Politikern eine klare Kommunikation, „auch wenn wir nicht immer Lösungen anbieten können.“

3.2.2015: Politik(er) erwünscht!

Dr. Paul Kaiser, TU Dresden, Foto: Andreas Kämper

Bürger und Politiker waren eingeladen, miteinander zu diskutieren. Der Dialog ist belastet, aber er findet statt. Zum Protokoll

23.1.2015: Zweiter Dialog-Anlauf mit Pegida-Anhängern

Dr. Paul Kaiser, TU Dresden, Foto: Andreas Kämper

Die Gräben zwischen „Pegidisten“ und „No-Pegidisten“ bleiben tief. Bericht zum zweiten Dialog. mehr

22.1.2015: „Eine äußerst problematische Entscheidung“

Die Landeszentrale erfuhr massive Kritik für die Entscheidung, Pegida e.V. Räume für eine Pressekonferenz zu überlassen. Die Landeszentrale lud zur Debatte darüber ein. mehr

19.1.2015: Notwendiger Dialog für Dresden und Sachsen

Erklärung des Vorsitzenden des Kuratoriums der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) Lars Rohwer MdL zur heutigen Pegida-Pressekonferenz im Schützenhof. mehr

6.1.2015: Versuch eines öffentlichen Dialogs II

6.1.2015: Pegida im Aquarium – Versuch eines öffentlichen Dialogs

Dr. Paul Kaiser, TU Dresden, Foto: Andreas Kämper

Und es geht doch: miteinander reden über Pegida. Das Protokoll einer Annäherung zum Thema „Warum (nicht) zu Pegida gehen?“ mehr

6.1.2015: Versuch eines öffentlichen Dialogs I

6.1.2015: Werner Patzelt: Was tun?

Dr. Paul Kaiser, TU Dresden, Foto: Andreas Kämper

Warum tun sich Medien und Politiker so schwer mit Pegida – und umgekehrt? Manuskript des Vortrages von Prof. Dr. Werner J. Patzelt am 6.1.2015 in der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung. mehr

3.12.2014: Es besteht Redebedarf

Bücher zum Thema

Peter Oliver Loew: Wir Unsichtbaren
N. Kersting u. W. Woyke: Vom Muster- wähler zum Wutbürger?
Jürgen Hart- mann: Religion in der Politik. Judentum, Christentum, Islam
Peter Ortag: Islamische Kultur und Geschichte
Behnam T. Said: Islamischer Staat
Paul Collier: Exodus. Warum wir Einwanderung neu regeln müssen

Bestellung dieser und weiterer Bücher hier

Kommunikation ist schwer zu überschätzen

Ein Beitrag von Frank Richter. mehr

K!D Kommune im Dialog

K!D fördert die kommunale Streit- und Mitwirkungskultur. mehr